Muss ich als Teilzeit-Arbeitskraft 30 zusätzliche Überstunden im Monat akzeptieren?

Muss ich als Teilzeit-Arbeitskraft 30 zusätzliche Überstunden im Monat akzeptieren?

Guten Abend.

Ich bin seit Anfang der 90er Jahre in einem Krankenhaus als Teilzeit-Arbeitskraft im Reinigungsdienst tätig (ich bin über 50 Jahre alt und arbeite bereits seit über 20 Jahren dort im öffentlichen Dienst). Bislang arbeitete ich stets an Wochentagen 4,5 Stunden immer zur selben Arbeitszeit. Da vor einiger Zeit der Träger meines Arbeitsgebers wechselte, wird jedoch ab sofort von mir verlangt, zusätzlich zu meinen 98 Arbeitsstunden im Monat 30 Überstunden zu arbeiten. Diese werden allerdings nicht ausbezahlt, sondern soll abgefeiert werden, d.h. ich soll an bestimmten Tagen frei bekommen (wann ist jedoch auf Grund des Mitarbeitermangels nicht vorauszusehen). Zudem soll ich verpflichtet werden auch jedem zweiten Wochenende und an Wochentagen jeweils eine Stunde länger zu arbeiten.

Daher habe ich einige Fragen:

1. Gelten die Inhalte meines alten Arbeitsvertrages auch für den neuen Träger des Krankenhauses? Oder kann dieser einfach einen neuen Arbeitsvertrag aufsetzen?
2. Kann von mir verlangt werden trotz des Arbeitsverhältnisses in Teilzeit zusätzliche 30 Stunden im Monat zu arbeiten und dies ohne Auszahlung?
3. Kann ich gegenüber meinem Arbeitgeber den Anspruch stellen, weiterhin nur an Wochentagen und zur selben Zeit wie bisher zu arbeiten?

Zudem kann ich auf Grund einer Allergie sowieso nicht in den betroffenen Bereichen arbeiten und würde daher in Bereichen (am Wochenende und an Feiertagen) eingeteilt werden, die eigentlich nicht an diesen Tagen geputzt werden müssen.

Vielen Dank für die Antworten.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


2 Kommentare zu “Muss ich als Teilzeit-Arbeitskraft 30 zusätzliche Überstunden im Monat akzeptieren?

  1. Anonymous

    Ja
    Nein
    Ja

    Einfacher kann man deine Fragen nicht beantworten.
    Ein Arbeitsvertrag bleibt so lange bestehen bis ein neuer ihn ersetzt. Das geht aber nicht einseitig.
    Deshalb bleiben auch die vereinbarten Stunden gleich.
    In Teilzeit sind wohl Überstunden möglich aber nicht durch Anweisung.
    Hier gilt anders als bei Vollzeitbeschäftigten, dass Mehrarbeit vereinbart sein muss, da Teilzeit-Arbeitsplätze extra auf die Bedürfnisse der Angestellten abgestimmt werden.

    Wenn du also die Änderungen des Chefs nicht willst, einfach widersprechen.
    Ist zwar nicht gut für euer Verhältnis aber man muss sich auch nicht alles gefallen lassen.

    Reply
  2. Helferlein

    Teilzeitbeschäftigte sind nicht zur regelmäßigen Ableistung von Überstunden heranzuziehen.
    Bei 30 Stunden pro Monat die nicht auf den Sonderfall bezogen sind würde ich glatt vermuten, wir haben hier Personalmangel vorliegen.
    Interessant dürfte dabei sein, machen sie regelmäßig Überstunden, so kann aus der Teilzeitbeschäftigung eine Vollzeitstelle werden.
    Wie schaut es denn aus. wollen sie partout die Überstunden nicht leisten?
    Das Helferlein

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.