längerfristiger Kundeneinsatz – Dienstwohnungszwang?

längerfristiger Kundeneinsatz – Dienstwohnungszwang?

Hallo,

ich bin als Berater in einem IT Unternehmen tätig und derzeit auf einen längerfristig angelegten Kundeneinsatz. Mein Arbeitgeber hat für sich gewisse, nicht festgeschriebene und von mir nicht akzeptiere, Regeln aufgestellt, welche solche Dienstreisen regeln sollen. Hierzu habe ich ein paar Fragen.

1. Ich pendle täglich die Strecke zum Kunden. Dies sind pro Fahrt 2,5h. Ich nutze die Zeit für Weiterbildung und ggf. Vor- bzw. Nachbereitung bzw. andere Projekte. Mein Arbeitgeber will hierfür nur den halben Satz für Reisezeitkosten ansetzen: täglich 2,5h, Ist das Rechtens?
2. Wie verhält es sich, wenn ich auf eigenen Wunsch pendle?
3. Für die Grundlage weiterer Berechnungen zieht er die Bereitstellung einer Wohnung (anstatt eines Hotels) vor Ort beim Kunden an. Gibt es hier einen Zwang, dass ich eine Zweitwohnung aufbauen muss, während des Kundeneinsatzes anstatt ins Hotel zu ziehen?

Danke für die Infos. Sofern möglich, würden mich die entsprechenden Gesetze und Paragraphen interessieren.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.