Kündigung bei Krankheit: Arbeitgeber zahlt nicht den vereinbarten Lohn

Kündigung bei Krankheit: Arbeitgeber zahlt nicht den vereinbarten Lohn

Ich bin seid 4 Wochen krank geschrieben und wurde gekündigt (rechtens weil Unternehmen weniger als 10 Mitarbeiter). Mein bisheriges Gehalt ist seid dem letztem Jahr gestiegen da ich eigenständige Arbeiten erledigt habe und diese laut Manteltarifvertrag höher vergütet werden. Seid meiner Krankschreibung aber habe ich dieses Gehalt nicht mehr bekommen sondern nur noch das Grundgehalt. Muss der AG nicht die 6 Wochen das volle Gehalt als Lohnfortzahlung leisten oder darf er es kürzen? Hinweis: Die Kündigung ist erst zum 15.03. wirksam also nach den 6 Wochen.
Danke für die Antwort



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Kündigung bei Krankheit: Arbeitgeber zahlt nicht den vereinbarten Lohn

  1. Hallo Claudia, nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz muss der Arbeitgeber innerhalb der ersten sechs Wochen den bisher gezahlten Lohn auch weiterhin erstatten. Ein Abzug ist da nicht möglich.

    Grüße vom Betriebsrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.