Handy verbot

      1 Kommentar zu Handy verbot

Handy verbot

Handy verbot
Ich bin33 Jahre und Mutter von zwei Kindern und möchte noch einmal ein Ausbildung machen. Nun habe ich das Problem das in der Schule wo ich gehe das Handy generell nicht erlaubt ist, es darf also auch nicht auf lautlos gestellt werden. Wenn man mit dem Handy gesehen wird, wird man sofort ermahnt. Ist es überhaupt rechtens. Eigentlich will ich als Mutter immer erreichbar sein! Es kann ja immer mal was mit den Kindern sein. Habe das Handy auch nur in den Pausen kurz zum drauf schauen draußen. Wenn kein anruf drauf ist lege ich es sofort wieder in die Tasche, aber selbst das wird angezählt. Dürfen die das überhaupt

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Handy verbot

  1. Schlappeseppel

    Hallo,

    die Schulleitung kann vor schreiben ob Handys erlaubt sind oder nicht. Andere Beispiele sind Krankenhäuser, Flugzeuge, Gerichtssaal usw. Sie sollten einmal Ihren Sachverhalt mit der Schulleitung durchsprechen ob Sie nicht in der Pause auf dem Schulhof das Handy kurz einschalten dürfen. Wenn das nicht geht, verlassen Sie halt das Schulgelände und schalten Ihr Handy ein.

    Wenn man mit dem Handy gesehen wird, wird man sofort ermahnt

    d.h. jetzt was ? Irgendeine Androhung mit Konsequenzen ?

    Mal zum Nachlesen: Bayern: Handy-Nutzung in Schulen verboten – Digital | STERN.DE

    Das könnte eine Ausnahme sein:

    Nur wenn ein Schüler krank wird oder aus anderen dringenden Gründen telefonieren muss, kann er den Lehrer um eine Ausnahme bitten, hieß es aus dem Kultusministerium.

    Aber bei Ihnen geht es ja im Erwachsenen-Ausbildung. Sie sind keine 14 mehr, wo die Schule eine Fürsorgepflicht gegenüber den Schülern hat. Wie Sie sehen ist das Thema noch nicht ganz durch…….

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.