Generalschlüssel verloren

Generalschlüssel verloren

Hallo,

ich hoffe jemand kann mir helfen:

Ich habe gestern Morgen festgestellt, das ich mein Dienstschlüssel verloren habe. Ich habe alles abgesucht, zuhause und auf Arbeit. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass ich ihn auf Arbeit liegen lassen habe, dort ist er nicht mehr zu finden. ich bin Erzieherin in einem Heim, ich kann es nicht ausschließen, dass ihn jemand mit gehen lassen hat.
Ich habe den verlust gleich meinem Chef gemeldet. Nun soll ich eine schriftliche Erklärung abgeben, wo und wann und wie ich den Schlüssel verloren habe!

Ich habe keine Versicherung- alles schon abgeklärt.

Bin ich allein haftbar für die neue Schließanlage? Auch wenn ich ihn auf Arbeit liegen lassen habe bzw. er mir vielleicht entwendet wurde?
Wenn jetzt jemand in der zeit mit meinen Schlüssel in das Haus einbricht, bin ich dann dafür haftbar zu machen?
Und wie lange hat mein Arbeitgeber Zeit die Schlösser wechseln zu lassen? Bin ich auch noch in einem halben Jahr haftbar?

Liebe Gruß und vielen, vielen Dank für eure Hilfe 🙂



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

2 thoughts on “Generalschlüssel verloren

  1. Hallo Lotte

    Eines kann ich klar beantworten. Ab Zeitpunkt der Meldung beim Arbeitgeber ist dieser in Zugzwang.
    Ist laut seiner Auffassung ein Schaden entstanden und der Meinung die Schließanlage müsse ausgetauscht werden, so muss er dies unmittelbar machen.
    Es gibt ein Urteil vom Landesarbeitsgericht München.
    11 Sa 416 /06
    29b Ca 240/05 W

    Da hat sich der Arbeitgeber drei Jahre Zeit gelassen um die Schließanlage zu tauschen.
    Das Gericht war der Meinung, wenn bis dato nichts passiert ist, dann passiert auch nichts mehr.
    Ebenso, dass der Arbeitgeber keinen Anspruch auf Schadensersatz hat, wenn er nicht tätig wird.
    Die Vollkasko beim Auto muss ja auch nicht zahlen, wenn einem das Fenster eingeschlagen wird, man das Auto einen Monat so stehen lässt und es erst dann geklaut wird.
    Das ist grob Fahrlässig, der Autobesitzer hätte die Scheibe sofort tauschen lassen müssen.
    So ist es auch mit deinem Arbeitgeber, er muss die Schließanlage sofort erneuern, ansonsten trägt er die Folgen.

    Zu dem eigentlichen Schlüsselverlust muss ich noch mal schauen, da gibt es hunderte von Urteilen und alle sind irgendwie anders.
    Das Helferlein

  2. Hallo !

    Egal, was aus dieser Sache wird, sollten Sie so schnell wie möglich eine Privathaftpflichtversicherung abschließen.

    Diese regelt z.B. folgendes :

    Die Deckung ist (kann) bei einigen Versichererern auf berufliche Risiken erweitert (erweitert werden):

    Schlüsselverlustrisiko (Beispiel einer möglichen AGB Regelung):
    „Eingeschlossen ist – in Ergänzung von Ziff. 2.2 AHB und abweichend von Ziff. 7.6 AHB – die gesetzliche Haftpflicht aus dem Abhandenkommen von privaten Schlüsseln
    z.B. Verlust des Schlüssels einer gemieteten Wohnung, eines Hotelzimmers (auch General-/Hauptschlüssel für eine zentrale Schließanlage) oder Vereinsschlüssel, die
    sich rechtmäßig im Gewahrsam des Versicherten befunden haben. Codekarten werden Schlüsseln gleichgesetzt. Falls ausdrücklich im Versicherungsschein oder seinen
    Nachträgen vereinbart, gilt zusätzlich: Mitversichert ist auch der Verlust von im Rahmen einer b e r u f l i c h e n Tätigkeit erhaltenen Schlüsseln.“

    Gruß
    L&O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.