Geldabzug vom Lohn

      2 Kommentare zu Geldabzug vom Lohn

Geldabzug vom Lohn

Folgende frage.

Ich bin seit 15.03 bei einem bestattungsunternehmen als halbtagsktaft angestellt, das heisst jeden Tag 4 stunden Arbeit! Nun habe ich diese stelle ordnungsgemäss gekündigt weil ich eine neue stelle habe! Nun kam es während der Zeit beim alten arbeitgeber zu tagen wo nicht so viel los war und mein Arbeitgeber schickte mich mehrmals früher nach hause, also nicht immer die vollen 4 stunden aber ich musste dann zuhause bereitschaft weitermachen denn es könne ja ein sterbefall kommen!

Nun zieht mir aber mein alter Arbeitgeber vom letzten lohn den ich von ihm erhalte alle diese stunden die er mich früher nach hause schickte (vom 15.03-15.06 insgesamt 45 stunden!) ab!

Nun meine frage , ist das rechtens. zumal ich ja weiter bereitschaft machte?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


2 Kommentare zu “Geldabzug vom Lohn

  1. Ratgeber Recht Gast

    Pauschal gesagt Nein, das ist nicht rechtens.
    Es könnte aber sein das es okay ist, die Frage kann aber erst einmal nur dein Arbeitsvertrag klären.
    Steht dort etwas von einer Art Zeitkonto?
    Wenn nicht, dann tritt § 615 BGB ein.
    Der Arbeitgeber ist verpflichtet dir Arbeit anzubieten.
    Macht er das nicht oder gibt es keine tarifliche, arbeitsvertragliche Regelung zu einem Zeitkonto, so muss er trotz der fehlenden Leistung von dir den Lohn zahlen.
    Er kann dich nicht einfach nach Hause schicken.

    Reply
  2. Volker

    Der Arbeitgeber darf gar nicht an dein Gehalt, sondern muss den Stundenabzug einklagen. Eine Verrechnung st nicht zulässig, sofern dies vorher nicht vereinbart wurde.
    Lass dich nicht veräppeln und kämpfe für dein Recht.
    Viele Grüße Volker

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.