Gehalt nach Kündigung zum Ende des Monats

Ich habe zum 31.05.Gekündigt habe jetzt von meinem Arbeitgeber eine Nachricht bekommen das er mein Gehalt erst Ende Juni Überweist obwohl es das Gehalt vom Mai ist !!!

Jetzt meine Frage :
Darf er das??

Gehaltszahlung nach Kündigung

Leider viel zu oft kommt es vor, dass Arbeitnehmer ihrem Lohn nach eigener Kündigung hinterher laufen müssen. Viele Missverständnisse könnten aber schon im Vorfeld geklärt werden, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich über den ausstehenden Arbeitslohn unterhalten würden.

Lohn Gehalt Arbeitslohn Urteile Kostenlose Rechtsfrage zur Gehaltszahlung nach Kündigung

Dieser Ratgeber soll aufzeigen, welche Rechte der Arbeitgeber zur Frage der Gehaltszahlung nach Kündigung hat. Bis wann muss der Arbeitgeber den ausstehenden Lohn überwiesen haben und welche Gründe können vorliegen, dass eine Lohnzahlung später als sonst üblich eintrifft und der Arbeitgeber darauf keinen Einfluss hat.

Gehaltszahlung bei fristloser Kündigung

jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf den vereinbarten Arbeitslohn während der Dauer der Beschäftigung. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses kein Lohn mehr zusteht.

Im Falle einer fristlosen Kündigung, die ebenso wie eine fristgerechte Kündigung in der Regel noch eine Kündigungsfrist mit sich zieht, steht dem Arbeitnehmer der Lohn bis zum letzten Tag zu. Der Anspruch auf Urlaub und Urlaubsgeld bleibt auch bei einer fristlosen Kündigung bestehen.

Grundsatz der Gehaltszahlung

Um die Frage zu klären, bis wann der Lohn auf dem Konto des Arbeitnehmers sein muss, schauen wir in den § 614 BGB. Tarifliche Regelungen, Regeln in Betriebsvereinbarungen oder arbeitsvertragliche Einzelfallregelungen müssen unbeachtet bleiben.

Nach dem Gesetz, muss der Arbeitnehmer in Vorleistung treten. Zunächst arbeitet er einen Monat und bekommt im nächsten Monat dafür seinen Lohn.

Demnach ist der Lohn nach einer Kündigung, gleich welcher Art, ebenfalls zum gleichen Tag des Monats zur Auszahlung zu bringen als wenn der Arbeitnehmer weiter arbeiten würde. Das dies bei einer Kündigung, gerade bei einem Zerwürfnis zwischen Chef und Arbeiter, dies oft nicht der Fall ist kann dann später nur im Rahmen einer Zivilklage eingefordert werden.

Termin zur Auszahlung des Arbeitslohnes

Gerade für Arbeitnehmer interessant die noch bei ihrem Arbeitgeber beschäftigt sind. Nach Urteil vom LAG Baden-Württemberg Az: 4 Sa 8/17 hat der Lohn bis zum 15 des Monats zur Auszahlung zu kommen. In dem verhandelten Fall zahlte der Arbeitgeber erst am 20 des Monats aus. Die Richter waren der Meinung, dass selbst bei einer Neuberechnung der Vergütungsbestandteile die Auszahlung am 15 angemessen sei.

Ein Abweichen von § 614 BGB sei nur dann möglich, wenn die schutzwürdigen Interessen des Arbeitgebers betroffen sind. Der Arbeitgeber müsse sich aber anlasten lassen, dass eine Lohnabrechnung bis zur Mitte des Monates zu schaffen sein muss. Hierbei wiesen die Richter aber darauf hin, dass i ndiesem Fall eine Abschlagszahlung am Ende des Arbeitsmonates erfolgen muss.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

2 thoughts on “Gehalt nach Kündigung zum Ende des Monats

  1. Hallo, dürfen nicht, aber machen können sie dagegen auch recht wenig.Wenn die üblichen Gehaltszahlungen zu Beginn des neuen Monats erfolgten, so ist auch die letzte Abrechnung in diesem Zeitraum zu erstellen.Maximal bliebe ihnen die Überziehung des Girokontos und eine Schadensersatzklage mit Rückforderung der Zinsen durch den Arbeitgeber

  2. Nein, das darf er nicht. Auch die letzte Gehaltszahlung muss zum gleichen Zeitpunkt erfolgen, wie die Monate zuvor auch.Viele Arbeitgeber machen dies aber, da sie so nur eine Abschlussrechnung haben, weil es durchaus viele Fälle gibt, wo Zusatzstunden oder Leistungen erst zum Ende des übernächsten Monats gezahlt werden.Gruß Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.