Arbeitsstunden

Arbeitsstunden

Hallo,

ich habe einen Arbeitsvertrag über 24 Wochenstunden. In der Abrechnung werden jeden Monat 96 Arbeitsstunden berechnet. Meines Erachtens ist dies nicht richtig, da dies 4 Wochen sind und ein Monat nicht exakt 4 Wochen hat. Bei Feiertagen muss ich entweder die Stunden vor- bzw. nacharbeiten oder habe Minusstunden.
Da macht doch der ganze Vertrag keinen Sinn. Gibt es vielleicht irgendwo einen Gesetzestext oder Paragraph, der mir weiterhilft. Meine Logik tut das momentan nicht.

Vielen Dank



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Arbeitsstunden

  1. Hallo, das ist aber ein doch recht ungewöhnlicher Arbeitsvertrag um es vorsichtig zu formulieren.
    Eigentlich steht in einem Arbeitsvertrag, die regelmäßige Wochenstunden zahl beträgt .. Stunden.
    Die Arbeitszeit ist von Mo – Fr von .. Uhr bis .. Uhr.
    Danach kann man sich ausrechnen, welchem Tag welche Stunden zugesprochen werden.

    Für Januar 2012 sind es vier Wochen plus zwei Tage
    Für Februar 2012 sind es vier Wochen plus ein Tag
    Für März 2012 sind es vier Wochen plus zwei Tage

    Da kommt was an Tagen zusammen, kann ich verstehen.
    Musst du mit deinem Arbeitgeber klären.
    Wenn du pro Woche nur 24 Stunden bezahlt bekommst, dann musst du die auch nur leisten.
    Würde für März bedeuten, am 29 hast du frei.

    Nun zu dein Feiertagen. § 2 Abs. 1 EFZG: Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.
    Es ist also nicht richtig, dass du den Feiertag „raus arbeiten“ musst.

    Das ganze ist etwas zu viel um zu sagen, sei froh das du Arbeit hast.
    Hier würde ich versuchen in einem freundlichen Gespräch mit meinem Chef eine Lösung zu finden.

    Das Helferlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.