Arbeitsbeginn 03.09 – Gehaltsabzug

      2 Kommentare zu Arbeitsbeginn 03.09 – Gehaltsabzug

Arbeitsbeginn 03.09 – Gehaltsabzug

Hallo, ich hätte folgende Frage:

Laut Arbeitsvertrag fange ich am 03.09.2012 an. Ich beziehe ein Festgehalt.
Mein neuer AG hat mir 2 Tage von meinen Festgehalt abgezogen mit der Begründung das ich
erst am 03.09.12 angefangen habe. Arbeitstage sind Montag bis Freitag.

Fakt ist aber das der 1/2.09.2012 ein Wochenende war und ich jeden Arbeitstag im Monat September 2012
anwesend war. Ebenfalls habe ich meine wöchentliche Arbeitszeit von 40h erfüllt.

Genauso habe ich argumentiert, leider ohne auf Verständnis gestoßen zu sein.

Sehe ich das falsch?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


2 Kommentare zu “Arbeitsbeginn 03.09 – Gehaltsabzug

  1. Schlappeseppel

    Hallo,

    Laut Arbeitsvertrag fange ich am 03.09.2012 an. Ich beziehe ein Festgehalt.

    Dann ist das korrekt. Würde es heissen….zum 1.9.12 hättest Du das volle Gehalt bekommen müssen.

    Reply
  2. Helferlein

    Guten Morgen nach München. Der Arbeitgeber liegt falsch. Auch bei einem Monatsgehalt werden lediglich Arbeitstage berechnet und die an denen auszuführenden Arbeitsstunden.
    Egal wie man es dreht und wendet, du hast deine Arbeitskraft bereits am ersten Tag des Monats zur Verfügung gestellt, konntest aber nicht arbeiten weil dies ein Wochenende war.
    Er zieht dir ja auch nicht für den 8+9, 15 + 16 September usw. Lohn vom Monatsgehalt ab.

    Man sagt, Lohn für Arbeit. Du hast aber keine Arbeit ausgelassen. Wäre Arbeitsbeginn der 05.09.2012 gewesen, so hätte ihm deine Arbeitskraft an zwei Tagen nicht zur Verfügung gestanden und er wäre zum Lohnabzug berechtigt gewesen.

    Wie kommst man aber aus so einer misslichen Lage raus. Du scheinst bereits dort gearbeitet zu haben und hast nun einen anderen Vertrag angenommen. Dieser dürfte eigentlich keine Probezeit mehr beinhalten, wird er aber nicht wahr?
    Du musst dir nun überlegen wie wichtig dir der Lohn für zwei Tage ist, wie wichtig es dir ist ein gutes Arbeitsverhältnis zu haben.
    Wenn er auf deine plausiblen Argumente abweisend reagiert, dann sieht es ohne zumindest der Androhung rechtlicher Schritte schlecht aus.
    Das Helferlein

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.