Arbeitnehmerhaftung LKW-Fahrer

      1 Kommentar zu Arbeitnehmerhaftung LKW-Fahrer

Arbeitnehmerhaftung LKW-Fahrer

Hallo,

haben heute im BWL-Studium eine Klausur zum Thema Arbeitsrecht geschrieben.

Im ersten Fall ging es um das Thema Arbeitnehmerhaftung.
Kraftfahrerin A ist angestellt bei der S-GmbH und macht dort immer Nachtfahrten.

In einer Nacht ist sie kurz in Gedanken wo anders und kommt von der Straße ab, LKW-Schaden 15.000,- EUR,
eingestuft wurde als leichte Fahrlässigkeit. Mir ist klar, dass sie einen Freistellungsanspruch hat und die S-GmbH den
Schaden trägt.

Nun war der 2. Punkt: Die A hatte einen Anhalter mitgenommen. Die S-GmbH hatte die Mitnahme von Anhaltern verboten.
Jetzt ist die Frage, wer den Schaden des Anhalters (1.500 Arztkosten) tragen muss.

Ich habe gesagt, die S-GmbH, weil das Verbot und das Mitnehmen des Anhalters ja nichts daran ändert,
das die Fahrt eine betriebsbezogene Tätigkeit ist. Jetzt lässt mir diese Frage aber keine Ruhe mehr.

Weiß jemand, ob nun A den schaden des Anhalters trägt oder die S-GmbH?

Über Antworten würde ich mich freuen!

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Arbeitnehmerhaftung LKW-Fahrer

  1. Helferlein

    Gute Frage, würde mich auch mal interessieren.
    Zuerst einmal würde ich denken, die Arztkosten sollten doch von der eigenen Krankenversicherung übernommen werden.
    Eine Insassenunfallversicherung würde diese ja auch nicht übernehmen, sie springt doch erst bei bleibenden Schäden ein.

    Von daher ein wohl doch sehr fiktives Beispiel.

    Das Helferlein

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.