Änderungskündigung ablehnen, Recht auf Abfindung ?

Guten Morgen, ich sowie weitere Mitarbeiter haben von unserem AG eine Änderungskündigung erhalten, die beinhaltet das wir weniger Wochenstunden arbeiten müssen und somit auch weniger Lohn erhalten. Da ich mich beruflich sowieso verändern möchte und mit der Entwicklung in der Firma unzufrieden bin, sowie auch belastende familiäre Probleme habe (naher Angehöriger liegt im Sterben), kommt mir diese Änderungskündigung eigentlich recht.
Mein Ziel in dieser Sache ist es die Änderungskündigung abzulehnen, damit diese zu einer betriebsbedingten Kündigung übergeht. Da ich dort aber auf keinen Fall weiter arbeiten möchte, auch nicht zu den alten Bedingungen nehme ich von einer Kündigungsschutzklage Abstand. Welche rechtliche Mittel stehen mir zur Verfügung trotzdem eine Abfindung zu erhalten ?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Änderungskündigung ablehnen, Recht auf Abfindung ?

  1. Antwort-Bot

    Ansprüche auf Abfindungen gibt es so nicht.
    Ja, bei einer betriebsbedingten Kündigung ist das etwas anders, aber eben die hat der AG nicht ausgesprochen, sondern du möchtest so eine.
    Die Ablehnung der Änderungskündigung kann fatale Folgen haben.
    Sie würde dann gerichtlich geklärt.
    Wird die Änderungskündigung als rechtens angesehen, so wäre das Arbeitsverhältnis ohne weitere Verpflichtungen des Arbeitgebers beendet.

    Weiss dein Arbeitgeber denn von deinem Wunsch den Betrieb zu verlassen?
    Wenn du nicht gerade schon 30 Jahre dort arbeitest, könnte es ja auch in seinem Sinne sein
    zum Beispiel über einer gespielte betriebsbedingte Kündigung mit einer kleinen Abfindung das Arbeitsverhältnis aufzulösen.

    So ganz ohne Gespräch mit dem AG wirst du da aber wohl nicht weiter kommen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.