Wasser im Handy: Smartphone ins Meer gefallen

Egal ob es ein kleiner Schauer ist, das Handy ins Wasser gefallen ist oder gar beim Strandspaziergang ins Meer gefallen ist, es muss nicht unbedingt verloren sein, wenn man schnell reagiert.

Wasser ist eigentlich der schnelle Tod eines Handys, da die kleinen empfindlichen Bauteile Feuchtigkeit überhaupt nicht mögen. Ein Kurzschluss und das sensible Smartphone hat seine letzte Datenübertragung gestartet.

Outdoor Handy

Ausgenommen Outdoor Handys haben alle Smartphones eines gemeinsam, sie nehmen Wasser unheimlich schnell auf, aber nur langsam wieder ab. Maximal 20 Sekunden und bei einem Sturz des Mobilen Phones ist die Handyschale feucht, das Innenleben eigentlich nicht mehr zu retten.

Handy mit Fön oder auf der Heizung trocknen

Aber eben nur eigentlich, wenn man nun nicht in wildem Aktionismus verfällt. Völlig falsch ist das Trocknen des Handys mit einem Fön, auf der Heizung oder in der prallen Sonne. Was auf natürlichem Wege ins Gerät dringt, muss auch so dieses wieder verlassen.

Abschalten des Handys

Der erste Schritt ist das sofortige Abschalten des Handys. Jeder Versuch zu schauen ob es noch funktioniert kann mehr Schaden anrichten als einem lieb ist. Also schnell die Schale öffnen, den Akku raus nehmen falls möglich und das Gerät in eine Plastiktüte geben, so dass es auf einem Reisbett sich erholen kann.

Reis rettet dein Handy

Wenn in China ein Reis Sack umfällt, kann  er hier Handys retten

Der Trick mit dem Reis sollte eigentlich jeder vom Salzstreuer kennen. Hier kann man durch Zugabe einiger Reiskörner das Verklumpen in dem Streuer verhindern, gerade wenn man gern über dem dampfenden Topf würzt.

Ein kleiner Tipp noch, wenn das Smartphone ins Meerwasser gefallen ist. Nach dem Ausschalten des Gerätes dieses unbedingt mit klarem Trinkwasser ausspülen, damit sich keine Kristalle bilden, die dann die Kontakte verkleben.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.