Streitpunk Kontoführung: Gemeinsames Konto oder getrennte Finanzen?

Alle Paare haben gleiche Problem, die Finanzen vernünftig und fair zu regeln, wenn man zusammen wohnt. Es ist im Grunde immer der gleiche Weg, den man aber durchaus unterschiedlich gehen kann. Mann und Frau lernen sich kennen. In der Anfangsphase geht es darum dem anderen eine Freude zu bereiten. So zahlt mal der Mann im Restaurant, und die Frau im Café den Cappuccino ihres Partners. Bis hierher hat noch jeder seine eigene Wohnung, für die er liebte, den Strom und alle anderen Nebenkosten alleine bezahlt. Irgendwann im Laufe der Beziehung, ausgehend zumeist von der Frau, kommt der Wunsch auf eine Wohnung zu kündigen und zusammen zuziehen.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt, und nicht erst nach dem die Wohnung gekündigt wurde und die Möbel in die Wohnung des Partners transportiert wurden, sollte sich einmal zusammengesetzt werden und über die gemeinsamen Ausgaben ein Buch angelegt werden. An erster Stelle stehen nun die Ausgaben wie Miete, Telefon, Fernsehgebühren und weitere laufende Kosten zur Debatte. Möglichkeit eins, man führt ein Haushaltsbuch über alle laufenden, monatlichen Kosten. Diese Ausgaben werden zusammengerechnet, und ergeben einen Endbetrag. Teilt man diesen durch zwei, hat man schon einmal die großen und laufenden Kosten gleichermaßen verteilt.

Nun muss man sich daran machen das Sparpotenzial der gemeinsamen Wohnungsführung voll auszunutzen. Hatte bisher jeder eine Wohnung, so liegen zwei Hausratsversicherungen vor. Eine davon kann in jedem Fall gekündigt werden. Ratsam könnte auch die Überprüfung einer Risikolebensversicherung sein. Viele Versicherer bieten die Möglichkeit einer gegenseitigen Versicherung an. So bekommt der Partner der den anderen überlebt, die Versicherungssumme ausgezahlt. Die Versicherungssumme wird im Falle einer gegenseitigen Lebensversicherung jedoch nur ein Mal ausgezahlt, und das auch nur im Todesfall.

Nun kommt der schwierigste Teil, die flexiblen monatlichen Kosten wie Essen gehen Haushaltsmittel, Lebensmittel halt alle Einkäufe die für den täglichen Bedarf notwendig sind. Hier ist es sehr schwer eine faire Lösung zu finden. Gehen beide Partner zusammen einkaufen so kann dies schnell zum Streit führen, wenn einer der Partner regelmäßig mehr in den Warenkorb legt als der andere. Hat man sich nämlich vorgenommen den Einkaufsbetrag zu teilen, so zieht immer einer den Kürzeren. Eine klare und faire Regelung ist hierzulande nicht einfach. Es wäre mal interessant zu wissen wer von euch diese Variante gewählt hat und wie ihr dies im täglichen Leben absolviert.

Ich habe mich für eine gemeinsame Kontoführung entschieden. Die Vorteile liegen klar auf der Hand man kann die gemeinsame Kontoführung auch ein wenig flexibel an den Einkünften orientieren. So richtet man sich aus welchem monatlichen Kosten auf einen zukommen und von diesem Betrag das Haushaltsgeld hinzu, welches für vier Wochen ausreichend berechnet werden sollte.
Wenn die Partner unterschiedliche Einkünfte haben, so bleibt für jeden ein prozentualer Eigenanteil bestehen, den er für sich oder für Geschenke oder auch als Sparziel anlegen kann.

Auf keinen Fall sollten die monatlichen Einkünfte und das Haushaltsgeld die Einkünfte des einen Partners vollkommen auffressen. Dieser wäre nur noch auf milde gaben seines Partners angewiesen. Einen ganz besonderen Vorteil hat die gemeinsame Kontoführung jedoch nur dann wenn jeder noch ein bisschen Taschengeld versichert. Stellt euch vor der man möchte seine Frau zum Geburtstag eine schöne Halskette kaufen. Hier findet er ein Sonderangebot was vielleicht um die Hälfte des sonstigen Einkaufspreises reduziert wurde. Zahlt er nun im Juwelierladen mit der Euroscheckkarte, so kann die Frau später genau nachlesen, was die Kette gekostet hat. Das ist nicht nur unromantisch, es nimmt dem man auch die Möglichkeit seiner Frau eine vermeintlich teure Kette zu kaufen.

Eine weitere Alternative ist die Führung von drei Konten. Dabei lässt sich jeder Partner sein Einkommen auf das von ihm eingerichteten Girokonto überweisen. Auf das dritte Girokonto überweist dann jeder einen zuvor festgelegten Betrag, so dass von diesem Girokonto die laufenden Kosten per Überweisung oder Lastschrift bezahlt werden können.

Welche Firmen diesen Möglichkeiten nutzt ihr bei der täglichen Bewältigung des Alltages?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Jeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.