Ratgeber Recht | Querbeet


Für Kampfhunde muss mehr gezahlt werden

Für Kampfhunde muss mehr gezahlt werden als für die Haltung normaler Rassen. Dies bestätigte das Verwaltungsgericht Baden Württemberg in einem neuen Urteil. Geklagt hatte die Besitzerin eines Kampfhundes als sie heraus fand, dass sie mehr Hundesteuern zahlen sollte als von anderen Hundehaltern erwartet wurde.  Urteil: Haltung von American Staffordshire Terrier… weiterlesen »

Kein Schadensersatz bei Sturz auf nasser Treppe

Eine Frau rutschte bei ihrer Arbeit auf einer frisch gewischten Treppe aus und verletzte sich bei dem Sturz schwer. Warnschilder waren nicht aufgestellt. Daraufhin verlangte die Frau vom Reinigungsunternehmen 10.000 Euro Schadensersatz. Schmerzensgeld zu Karneval passt recht gut zu diesem Urteil Vor Gericht kam sie damit allerdings nicht durch: Die… weiterlesen »

Haftung Handwerker: Optik eines Binenhauses

Handwerker ist nicht immer für die Optik eines Bienenhauses verantwortlich Ein Bienenzüchter hatte einem Zimmermann Holz überlassen, damit dieser ihm ein Bienenhaus baut. Als es fertig war, bemängelte der Kunde dessen Optik – das Holz sei morsch. Er forderte die schon bezahlten 3000 Euro zurück plus 7000 Euro Schadensersatz. Die… weiterlesen »

Schmerzensgeld zu Karneval

      Keine Kommentare zu Schmerzensgeld zu Karneval

Frau wird vom Wagen eines Karnevalsumzugs erfasst und erhält keine Entschädigung Eine Frau nahm an einem Rosenmontagsumzug teil und geriet zu dicht an den Anhänger eines Wagens, der sie zum Teil überrollte. Vom Karnevalsverein verlangte sie 5000 Euro Schmerzensgeld. Das Gericht entschied dagegen: Veranstalter müssen nicht gegen jeden denkbaren Unfall… weiterlesen »

Unfallgefahr beim Besuch historischer Anlagen

Eine Frau stürzte am Eingang einer alten Schloss-Anlage und verletzte sich. Sie forderte Schadensersatz, wurde jedoch abgewiesen. Die Begründung: Die Betreiber haben nicht fahrlässig gehandelt und sind auch nicht für den Sturz verantwortlich, da bei Besuchen historischer Anlagen eine erhöhte Aufmerksamkeit verlangt werden kann. OLG Oldenburg, Az.: 11 U 75/13