Postgeheimnis: Weitergabe von Emails das Persönlichkeitsrecht verletzt

Emails, die kleinen Nachrichten im Internet, dienen nicht nur dem Austausch von kurzen Hinweisen, sondern werden auch im geschäftlichen Raum benutzt. In den Fall vor Gericht, war dies aber unerheblich, denn es galt die elementare Frage zu beantworten, ob die Weitergabe von Emails das Persönlichkeitsrecht verletzt.
Geklärt wurde bereits, dass persönliche Nachrichten im Internet, unter das Postgeheimnis fallen.

Aber auch in der Frage einer möglichen Abmahnung durch den Versender der Nachricht an den der diese weiter gegeben hatte, stellten sich die Richter vor dem Landgericht auf die Seite der Verbraucher.

Klartext: Wer ungefragt Emails anderer weiter gibt oder gar veröffentlicht, muss mit einer saftigen Abmahnung rechnen, die durchaus einen vierstelligen Betrag als Streitwert haben kann.
Landgericht Köln Az: 28 O 157/08



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.