Eltern müssen Kinder am Computer beaufsichtigen

Eltern haben nicht nur Rechte, sie haben auch Pflichten. Gerade wenn Kinder am Computer sitzen, müssen ihre Eltern alles tun, um den Internetzugang kinderreicher zu gestalten. Hierbei muss natürlich ein allgemein gültiger Wissensstandart zu Grunde gelegt werden.

Die Pauschale Ausrede von Eltern, sie wissen nicht was ihre Kinder so am PC treiben, wird vor Gericht kaum Verständnis erlangen. Vielmehr sind die Eltern dazu angehalten, zu überprüfen, was ihre Kinder so im Internet sehen, hören und downloaden.
Ein Guter Tipp ist es, die Kinder nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Natürlich bietet es sich an die Kleinen den PC in ihr Zimmer zu stellen. Wenn sie aber den Zugang im Wohnzimmer ermöglichen, und sich vielleicht daneben ein gutes Bucht zu Gemüte führen aber immer mal wieder auf den Bildschirm sehen, können sie ihr Kind direkt auf das gesehene ansprechen und so Missverständnissen vorbeugen.
LG Hamburg O 139/06-3/06



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.