Androhung eines Schufa Eintrages ist rechtswidrig

Der Betreiber eines Internetportals verlangte von einem seiner Kunden 96 Euro. Als der Kunde diese Forderung zurückwies, drohte ihm der Betreiber mit einem Eintrag bei der Schufa. Der Kunde wandte sich an einen Rechtsanwalt, der gegen den Betreiber des Internetportals sofort gerichtlich vorging.

Das Gericht urteilte, dass schon die Androhung eines *Schufa-Eintrags bei einer strittigen Forderung rechtswidrig ist. Außerdem könne der wirtschaftliche Schaden durch einen unrechtmäßigen Eintrag später noch sehr groß werden: Bei einem Negativeintrag erhalten Betroffene keinen Kredit oder nur zu sehr schlechten Bedingungen.
Amtsgericht Halle Az: 105 C 4636/09



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.