Welche Schönheitsreparaturen muss ich bei Auszug erledigen?

Mieter sind nach einem Urteil vom Bundesgerichtshof nicht verpflichtet, in jedem Fall die im Mietvertrag angegebenen Schönheitsreparaturen durchzuführen.
Nicht selten verlangt der Vermieter bei Auszug eine vollständige Renovierung der Wohnung. Dies kann er sich nun aber abschminken. Mieter müssen zwar die Intervalle zur Pflege und Erneuerung der Wohnung einhalten, ist der angegebene Zeitraum jedoch noch nicht verstrichen, so kann der Vermieter keine doppelte Renovierung verlangen.

Ärger war hier vorprogrammiert. Deshalb hat der Bundesgerichtshof jede Klausel für unwirksam erklärt, die den Eindruck erweckt, der Mieter müsse stets beim Auszug – unabhängig vom Zustand der Wohnung oder dem Zeitpunkt der letzten Schönheitsreparatur – eine Renovierung durchführen.

Diese alte Klausel wird sich sicher auch noch in deinem Mietvertrag verstecken. mach dir deshalb aber keine Sorgen. Ein Brief mit Hinweis auf das Urteil des Bundesgerichtshofes und die Sache ist erledigt.

Unser Tipp: Dokumentiere die Daten der Renovierung in deiner Wohnung und lasse sie dir von einem Zeugen bestätigen. So kannst du später vor Gericht den Nachweis erbringen, dass du den Zeitintervallen zur Schönheitsreparatur im Mietvertrag gefolgt bist und zum Zeitpunkt des Auszuges keine weiteren Renovierungen vornehmen musst.
BGH Az. VIII ZR 316/06



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.