Wann endet die Frist zur Mängelrüge nach Auszug?

Der Auszug aus einer Mietwohnung ist immer ein kleines Glücksspiel. Hat sich der Mieter im Verlauf der Mietdauer sorgsam Sache kümmert, so hat er recht wenig zu befürchten. Leider ist es aber so, dass sich der Vermieter mit der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen bis zu sechs Monaten Zeit lassen kann. Dies ist selbst dann der Fall, wenn Mieter und Vermieter bei Auszug ein Übergabeprotokoll erstellt haben. Dadurch soll dem Vermieter die Möglichkeit gegeben werden, verdeckte Mängel auch im Nachhinein zu grübeln.

Die Rechtsprechung ist sich darüber einig, dass sechs Monate ausreichen müssen um alle Mängel in der Mietwohnung zu bemerken. Zieht ein Mieter bereits Monate vor Schlüsselübergabe aus, so beginnt die Frist zur Mängelrüge erst ab mietende zu laufen.
Oberlandesgericht Düsseldorf Az: 10 U 46/06



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.