Vorgang zum Auszug bei Schimmel in der Wohnung

Schimmel ist unschön, lästig und kann krank machen. Keiner will seine Miete für eine schimmelverseuchte Wohnung zahlen. Muss er auch nicht, nur muss er dem Vermieter die Möglichkeit geben, den Schimmel zu beseitigen.

Die Sachlage war klar. Der Mieter litt an Neurodermitis und Asthma. Seit der Schimmel aufgetreten war, verschlimmerten sich seine Krankheitssyntome. er wollte einfach nur raus und kündigte seine Wohnung fristlos. Der Kündigung widersprach das Gericht. Der Mieter wäre verpflichtet gewesen, dem Vermieter Zeit zur Beseitigung des Mangels zu geben.

Daher immer vor Auszug den Vermieter schriftlich den Mangel anzeigen und in Verzug setzen, also eine Frist angeben, bis wann der Mangel abzuschaffen ist. Mit einer Nachtfrist von maximal einer Woche sind sie auf der sicheren Seite.
Bundesgerichtshof Az: VIII ZR 182/06



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.