Urlaubsregeln für Mieter: Strom Telefon Gas und Versicherungen

Am 9. Juli beginnen Nordrhein-Westfalen die Sommerferien. Schüler die Eltern freuen sich auf diesen Termin und haben sicher schon viele Pläne für die freie Zeit geschmiedet. Doch mal ehrlich, wer hat an die wichtigen Dinge in dieser Zeit gedacht?

Eines ist klar, die Kosten für Miete und Strom, Versicherungen und alle anderen laufenden Kosten müssen weiterlaufen. Wer hier Schmude, findet schnell eine Mahnung in seinem Briefkasten. Nach wie vor kann ich jedem nur empfehlen, wichtige Zahlungen per Lastschrift einziehen zu lassen. Das Lastschriftverfahren hat gegenüber der Überweisung zudem einen ganz besonderen Vorteil. Eine Lastschrift kann man bis zu sechs Wochen nach Einzug durch seine Bank zurückfordern. Bei einer Überweisung ist dies nicht möglich. Ist das Geld erst einmal verschickt, so muss man sich umständlich an den Empfänger wenden, und das Geld zurückfordern. Eventuell ist hier sogar eine Klage vor Gericht notwendig.

Wenn die Kinder schon ihre Schaufeln und Luftmatratzen in den Koffer stopfen, sollten die Eltern noch einen kurzen Moment an ihre Wohnung. Sie als Mieter haben vertragliche Pflichten zu erfüllen. Diese enden nicht automatisch wenn man in den Urlaub fährt. Ist eigentlich das leeren des Briefkastens eine Mietpflicht des Mieters? Egal wie diese Frage zu beantworten ist, ein voll gestopfter Briefkasten ist nicht nur für den Briefträger ärgerlich, sondern lockt auch immer wieder gerne Diebe an.
Deshalb sollte man vor seinem Urlaub einen Nachbarn bitten, die Post in regelmäßigen Abständen hereinzuholen.

Enorm wichtig ist während der Urlaubszeit, dass in einem Notfall Dritte in die Wohnung gelangen können. Zwar haben Vermieter Hausmeister oder die Hausverwaltung keinen Anspruch auf einen Wohnungsschlüssel wenn sich der Mieter im Urlaub befindet, wenn man diesen aber keinem Nachbarn in die Hand drücken will, so sollte man diese Möglichkeit dennoch nutzen.
Kurz gesagt, der Mieter ist verpflichtet im Falle eines notfalls zum Beispiel der Feuerwehr oder dem Gas Wasserinstallateur die Wohnung zu öffnen. Ist dem Urlaub kann er das natürlich nicht. Wenn nun kein bekannter, Freund oder Nachbar auf die Wohnung aufpassen kann, so sollte man den Schlüssel nicht leichtfertig den Vermieter oder der Hausverwaltung in die Hand drücken.

Eine ganz einfache Methode den Schlüssel bei der Hausverwaltung oder dem Vermieter zu hinterlegen, ohne diesen die Möglichkeit zu geben die Wohnung unbefugt zu betreten, ist es, diesen in einen Umschlag zu legen und diesen zu verschließen. Über die Klebestelle hinweg setzt man seine Unterschrift, und schreibt auf die Vorderseite des Briefes folgenden Text:

Dieser Wohnungsschlüssel ist nur für den Notfall gedacht. Bei Öffnen des Briefumschlags verpflichtet sich der Vermieter, die Hausverwaltung, oder der Hausmeister, den Notfall zu belegen. Im Falle eines unautorisierten Öffnen der Wohnung stellt dies den Straftatbestand des Hausfriedensbruchs dar.

Mit so einem Brief wird kein Vermieter eigenmächtig die Wohnung betreten, und doch hat der Mieter alles getan um im Notfall den Zutritt zur Wohnung zu gewähren.

Damit sind alle nicht die wichtigsten Regeln für die Fahrt im Urlaub eingehalten worden. Wer möchte kann noch der Energieverbrauch einschränken, die Sicherungen rausdrehen, die der Gefriertruhe natürlich nicht und auch das Aquarium mit Zier fischen sollte weiterhin beheizt und beleuchtet werden



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.