Schönheitsreparaturen: Diese Klauseln sind ungültig

Mit Urteil des BGH wurden etliche Klauseln zu den Schönheitsreparaturen ungültig, so dass Millionen von Mietern zu deren Durchführung nicht verpflichtet sind.
Auswirkungen ins Gegenteil hat das Urteil aber auf Mieter in einer öffentlich geförderter Wohnung.
Wie der Bundesgerichtshof nun entscheiden hat, steht dem Vermieter einer öffentlich geförderter Wohnung es frei, in einem solchen Fall die Miete anzupassen.
In welcher Höhe und zu welchem Zeitpunkt wurde nicht bekannt gegeben.

Der Deutsche Mieterbund ist entsetzt. Das Urteil würde fast zwei Millionen Mietern in Sozialwohnungen unangemessen benachteiligen. Ob hier eine Nachbesserung erfolgt bleibt abzuwarten.
Bundesgerichtshof Az.VIII ZR 177/09

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.