Schadensersatz beim Bohren in Fliesen

Mieter, die in Wandfliesen bohren, müssen unter Umständen beim Auszug Schadensersatz zahlen
Eine Mieterin hatte im Bad und in der Küche mehrere Wandfliesen durchbohrt was zur Folge hatte, dass einige Fliesen deutliche Risse bekamen.

Als die Frau auszog, verlangte die Vermieterin Schadensersatz. Die Frau wollte allerdings nicht zahlen, Bohrlöcher gehörten ihrer Meinung nach zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung. Das Gericht sah dies anders: Wer in Fliesen bohrt, verletzt den Mietvertrag. Es sei nämlich auch möglich gewesen, in die Fugen zu bohren. Amtsgericht Köpenik Az:4 C 64/12

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.