Mietrecht für Vermieter: Aufbohren von Kunstofffenster

Das Aufbohren von Kunststofffenster zur Durchführung von Kabeln, dem Anbringen von Schalosien, Lamellen oder ähnlichem stellt nach Ansicht der Richter am Amtsgericht Berlin-Spandau einen Schaden am Eigentum des Vermieters dar. Dieser ist berechtigt, die Fester zu Lasten des Mieters auszutauschen und diesem die Kosten dafür aufzubürden.

Wie kann ich ein Koax Kabel Satelit (F-Stecker) durch ein Kunststofffenster führen?

Poppstar 2X 28cm Sat Fensterdurchführung, Türdurchführung für Koax Kabel Kupplung (F-Stecker)

Beschädigungen an Fenstern nach Auszug

Selbst einem Laien sollte klar sein, dass ein Loch im Kunststofffenster eine Beschädigung darstelle die spätestens beim Auszug wieder rückgängig zu machen sei. Da dies in aller Regel aber nicht möglich ist, stehe dem Vermieter Schadensersatz zu.

Die Entscheidung des Gerichts – Az: 3b C 715/06 – beruht auf § 280 Abs. 1 BGB

(1) Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.(2) Schadensersatz wegen Verzögerung der Leistung kann der Gläubiger nur unter der zusätzlichen Voraussetzung des § 286 verlangen.(3) Schadensersatz statt der Leistung kann der Gläubiger nur unter den zusätzlichen Voraussetzungen des § 281, des § 282 oder des § 283 verlangen.

Sicherheitsrelevanter Hinweis: Es erscheint groß fahrlässig, ein 220 Volt Stromkabel durch eine Fenster oder Türdichtung nach außen zu verlegen.

Nach VDE muss der Querschnitt einer fest verlegten Leitung zur Sicherung im Zählerschrank passen. Bei den üblichen 16A-Sicherungen sind dies  1,5 mm2 welche nicht durch die Dichtung passen.


AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.