Erlaubt: Wäsche in der Wohnung zu trocknen

Zum gewöhnlichen Gebrauch der Mietwohnung gehört es, seine Wäsche in der Wohnung zu trocknen. Viele Vermieter sehen dies aber nicht so gern, weil sie befürchten, das die Wohnung durch die starke Luftfeuchtigkeit Schaden nehmen könnte. Da haben sie auch nicht ganz unrecht, bei häufigem Lüften besteht aber keine Gefahr.

Dennoch versuchen Hauseigentümer diesem Umstand gern per Hausordnung zu verbieten. Das dies nicht möglich ist, zweigt das Urteil aus Düsseldorf. Dort landete ein Fall vor dem Landgericht, wo ein Mieter seine Wäsche trotz Verbot in der Hausordnung, in seiner Wohnung zum Trocknen aufhängte.

Die Richter lehnten die Klage des Vermieters ab. Der Mieter habe das Recht seine Wäsche in der Wohnung zu trocken, selbst wenn dies per Mietvertrag oder Hausordnung verboten sei.

So tief dürfe kein Vermieter in die Selbstbestimmung des Mieters eingreifen, auch dann nicht, wenn er ihm einen Raum zum Trocknen der Wäsche zur Verfügung stelle.
Landgericht Düsseldorf Az: 21 T 38/08

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.