Bunte Wände dürfen beim Auszug bleiben

Bunte Wände dürfen beim Auszug bleiben
Bunte Wände dürfen beim Auszug bleiben. Beim Auszug hinterließ ein Mieter die Wände bunt gestrichen. Deshalb klagte sein Vermieter auf Schadenersatz.
Laut Mietvertrag hätten die Wände bei Auszug weiß sein müssen. Doch da der Nachmieter damit einverstanden war, die bunten Wände zu übernehmen, scheiterte der Vermieter vor Gericht.
AG Neuruppin Az: 32 C 329107

Beklebte Türen müssen bei Auszug ersetzt werden
Zwar darf der Mieter innerhalb seiner Mietzeit die Wohnungstüren bekleben, er muss diese Klebefolie jedoch beim Auszug wieder rückstandlos entfernen. Andernfalls muss er dem Mieter die Kosten der Entfernung ersetzen.
Landgericht Berlin Az: 64 S 261/00

Renovierung: Kosten können erstattet werden
Renovierung: Kosten können erstattet werden
Wenn Mieter bei Auszug renoviert haben, obwohl sie nicht dazu verpflichtet waren, können sie sich innerhalb eines halben Jahres das Geld beim Vermieter zurückholen.
BGH, Az.: VIII ZR 195/10

Interessant dazu zu wissen ist sicherlich, dass die Kosten für eine Renovierung sogar von der Steuer abgesetzt werden können.
Voraussetzung ist natürlich eine abzugsfähige Rechnung.

Was kann bei einer Renovierung denn genau abgesetzt werden?

Abzugfähig sind die Reinen Kosten beim:
Tapezieren, Streichen und Kalken der Wände

das Streichen von Fußböden
Heizkörpern und Heizungsrohren
Innentüren sowie Fenstern und Außentüren von innen

die Reinigung von Teppichen oder die Ausbesserung des Parketts



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.