Mietminderung Teil 3: Tiere – Frettchen – Hunde und Katzenallergie

Mietminderung wegen Frettchen des Nachbarn
Interessant, der Nachbar hält sich ein Frettchen und wenn es stinkt darf man die Miete mindern. Habe dazu mal nachgeschaut und ein interessantes Urteil für alle Vermieter gefunden. Wenn nun dein Mieter die Miete wegen dem Gestank mindert, möchtest du natürlich dieses Problem aus der Welt schaffen, um wieder die volle Miete zu erhalten.
Jetzt könnte man meinen, ein Frettchen gehört doch zu den Kleintieren, deshalb kann ich als Vermieter dem Mieter die Haltung eines Frettchens nicht verbieten. Das sah das Amtsgericht Berlin-Neukölln Az: 2 C 340/11 aber doch etwas anders. Hier wollte der Vermieter die Frettchen aus der Wohnung haben, da er Angst um seine Wohnung hatte. Möglich wäre ja gewesen, dass sie Türen, Fenster und Holzboden annagen.
Der Mieter sagte aber aus, dass die Frettchen zu 95 Prozent im Käfig gehalten würden und wegen dem Teppich auf dem Parkett keine Probleme oder Mängel entstehen könnten. Die Richter stellten sich aber auf die Seite des Vermieters. Kleintiere werden in Käfigen gehalten. Da dies hier aber nicht zu 100 Prozent der Fall sei, könne der Vermieter die Entfernung verlangen.

Als Vermieter muss man also irgendwie an Beweise kommen, dass die Frettchen auch mal frei laufen gelassen werden um deren Entfernung verlangen zu können.
Will der Mieter die Abschaffung seiner Frettchen verhindern, muss er sicher stellen ,dass sie nicht frei in der Wohnung rum laufen oder zumindest das niemand außer dem Mieter selbst sieht.
Eine erhebliche Geruchsbelästigung durch die Frettchen des Nachbarn rechtfertigen eine Mietminderung
AG Köln
Urteil vom 27.09.1988
Az: 201 C 457/87
Minderung 33%

Mietminderung wegen Schmutz durch Hunde

Nicht selten sind Mieter genervt, wenn Hunde im Haus wohnen. Selbst wenn diese nicht durch lautes Gebell auffallen, so verschmutzen sie doch oft das Treppenhaus.
In einem solchen Fall hatte das Amtsgericht Münster den betroffenen Mietern eine Kürzung der Miete um 20% zugesprochen.
AG Münster Az: C 749/94

Mietminderung wegen Katzenallergie
Katzen im Haus oder Nachbarschaft rechtfertigen keine Minderung der Miete, auch dann nicht, wenn der Mieter sich durch die Tiere extrem belästigt fühlt und im Falle von Katzen, zur Katzenallergie neigt. Nur wenn die Tiere das Grundstück oder Gemeinschaftsräume der Wohnanlage verschmutzen, käme eine Minderung in Betracht.

AG Arolsen
Az: WuM 2007, 191
Minderung 0%

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.