Mietminderung: Fahrstuhl, Tauben und Stolperfallen

Mietminderung bei defektem Fahrstuhl
Sport ist Mord, aber Treppen steigen soll ja bekanntlich gesund sein.
Darüber lacht aber kein Bewohner eines Hochhauses, wenn der Fahrstuhl mal wieder defekt ist.
Deshalb hat das Amtsgericht Bremen wohl auch eine Mietkürzung von 15% für die Tage als angemessen angesehen, an denen der Fahrstuhl defekt ist.
Das Landgericht Postdam Az: 2 C 484/89 war in einem Fall der Meinung, dass eine Mietminderung in Höhe von 10 Prozent für Mieter angemessen ist, die im 4 Stock wohnen.
Die Mietminderung bezieht sich immer anteilig auf die Tage, die der Fahrstuhl nicht benutzt werden kann.
Bei einem Ausfall des Fahrstuhles, richtet sich eine eventuelle Mietminderung nach der Geschosshöhe, in der sich die Wohnung des Mieters befindet. Jedoch konnten wir in diesem Fall gleich mehrere unterschiedliche Urteile finden, die eine Bezugnahme auf den Einzelfall nur sehr schwer macht.
AG Bremen
Urteil vom 04.12.1986
Az: 10 C 300/86
Minderung: 7,5%
Geschosshöhe: 5 Stockwerk
AG Charlottenburg
Mietminderung: 10%
Geschosshöhe: 4 Stockwerk
Fahrstühle dürfen keine Geräuschbelästigung auslösen. So ist vorgeschrieben, dass ein Grenzwert von 30 dB(A) nicht überschritten wird, da der Mieter sonst zur Mietminderung berechtigt ist.
AG Schöneberg
Urteil vom 08.01.1981
Az: 3 C 39/80
AG Wiesbaden
Minderung: 10%

Mietminderung bei Tauben am Haus
Das Landgericht Berlin hat einem Mieter eine Minderung von 10% seiner Mietzahlung zugesprochen, weil Tauben am Haus Fensterbänke und Fenster verschmutzt haben.
LG Berlin Az: 64 S 84/95
Verschmutze Fenster wegen Tauben können einen zur Weißglut bringen. Wo der eine die lieben Tierchen gern füttert, ärgert sich der andere wegen dem Schutz den sie verbreiten.
Leiden sie als Mieter unter Taubendreck an den Fenstern ihrer Wohnung, so können sie die Miete um 10% mindern.
AG Altenburg Az: 5 C 857/04

Mietminderung bei Stolperfallen
Ist der vom Vermieter verlegte Teppichboden unschön veraltet und ergeben sich durch ihn gefährliche Stolperfallen, so können sie als Mieter den monatlichen Mietzins um 15% kürzen.
OLG Celle Az: 2 U 216/93



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.