Chefarztbehandlung bezahlen aber der Oberarzt operiert

Als Privatpatient freut man sich über eine Chefarztbehandlung. Diese steht einem, je nach Vertrag zu und wird von der Krankenkasse auch bezahlt. Was aber wenn der Patient privat versichert ist und der Chefarzt nicht selbst behandelt hat?
Einen solchen Fall hatte nun der Bundesgerichtshof zu verhandeln.

In dem Fall wollte ein Chefarzt sein ausstehendes Honorar einklagen, obwohl nicht er, sondern ein Oberarzt die Behandlung vorgenommen hatte. So geht es natürlich nicht, waren sich die Richter einig. Nur wenn der Chef behandelt, kann er diese Kosten dem Patienten auch in Rechnung stellen.
Bundesgerichtshof Az: III ZR 144/07

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.