Chefarztbehandlung bezahlen aber der Oberarzt operiert

Als Privatpatient freut man sich über eine Chefarztbehandlung. Diese steht einem, je nach Vertrag zu und wird von der Krankenkasse auch bezahlt. Was aber wenn der Patient privat versichert ist und der Chefarzt nicht selbst behandelt hat?
Einen solchen Fall hatte nun der Bundesgerichtshof zu verhandeln.

In dem Fall wollte ein Chefarzt sein ausstehendes Honorar einklagen, obwohl nicht er, sondern ein Oberarzt die Behandlung vorgenommen hatte. So geht es natürlich nicht, waren sich die Richter einig. Nur wenn der Chef behandelt, kann er diese Kosten dem Patienten auch in Rechnung stellen.
Bundesgerichtshof Az: III ZR 144/07



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.