Ratgeber Recht | Hartz


Fragen zum Arbeitslosengeld und Hartz4: Anrechnung, Grundsicherung, Einkommen, Nebenjob, Ein-Euro, Arbeitslosengeld II, Leistungen, Wohnungsgröße, ARGE

Unterschied zwischen Wohngemeinschaft und Bedarfsgemeinschaft

Oft möchte das Amt die Leistungen streichen, weil ein Empfänger des Arbeitslosengeldes 2 nicht allein wohnt. Dabei muss zwischen einer Wohngemeinschaft und einer Bedarfsgemeinschaft unterschieden werden. Nicht immer leicht dies in der Praxis umzusetzen, die Bedeutung beider Begriffe ist jedoch leicht verständlich. Bei einer Wohngemeinschaft leben zwei Menschen lediglich in… weiterlesen »

Langzeitarbeitslose müssen nicht für Dumpinglohn arbeiten

Auch Langzeitarbeitslose haben Rechte. So kann er verlangen nicht zu einem Dumpinglohn arbeiten zu müssen. Dabei darf ihm nicht einmal das Arbeitslosengeld 2 gestrichen werden. Diese Entscheidung kommt vom Sozialgericht aus Bochum. Bei dem Fall ging es um eine Bürgerin, die bei einem Textildiscounter für einen Stundenlohn von 4,50 Euro… weiterlesen »

Ein-EuroJobber müssen Arbeitsweg selbst bezahlen

Ein Mann wurde von der Arbeitsagentur für einen Ein-Euro-Job vermittelt. Um zur Arbeit zu kommen, musste er den Bus nehmen. Die Monatskarte kostete ihn 52 Euro. Die müsse er, so das Gericht, selbst tragen. Das Geld für Ein-EuroJobs sei eine Aufwandsentschädigung, in der die Kosten für den Arbeitsweg schon enthalten… weiterlesen »

Kostenerstattung für Klassenfahrten durch die Arge

Müssen Kinder von Hartz IV Empfängern zu Hause bleiben, wenn ihre Mitschüler zur Klassenfahrt aufbrechen? „Nein, die Kosten werden übernommen auch wenn die Reise weit, lang und teuer ist“, urteilten jetzt die Richter. „Kinder in diesem Fall zu Hause zu lassen, wäre eine unzumutbare Ausgrenzung.“ BSG Kassel Az: B 14… weiterlesen »

Arbeitslose müssen Interesse und Lust bei Bewerbung zeigen

Arbeitslose müssen bei der Bewerbung für eine neue Arbeitsstelle Interesse und Lust auf die Arbeit zeigen, da ihnen sonst die Arbeitsagentur eine Sperrfrist von zwölf Wochen verhängen kann und bisher gezahlte Leistungen zurück gefordert werden können. Natürlich dürfte es für die Arge sehr schwer sein Unlust und vorsätzliche Schlechterstellung der… weiterlesen »