Forum

Nachbarn - Grillen

Zitat

Hallo,

Wir sind im ständigen Stress mit unseren Nachbarn.

Ab und an grillen wir mit einem E-Grill auf dem Balkon (so wie alle anderen auch). Doch die Nachbarn über uns fühlen sich dadurch gestört...Das stellen sie klar, durch ihr Brüllen aufm Balkon.

Mit einem normalen Grill dürfen wir das nicht, das ist uns bewusst, doch mit einem E-Grill schon. Nun haben wir einen Brief von der Hausverwaltung bekommen, indem steht 'dass wir doch bitte das Grillen auf dem Balkon unterlassen sollen'.

Da steht nichts vom E-Grill. Ist das nun 'Üble Nachrede' ? Und sollten wir uns zurück an die Hausverwaltung wenden?

Mit den Nachbarn zu reden funktioniert einfach nicht.

LG

Zitat

Hallo Viola, der Sommer ist ja leider fast vorbei aber dennoch sollte das Grillen auf dem Balkon mit einem Elektrogrill erlaubt sein.

Zumal ein solcher vom LG Stuttgart Az.: 10 T 359/96 schlicht weg empfohlen wird. Vielleicht ist es den Nachbarn aber auch zu laut? Auf Grillen-mit-Strom.de ist das Thema Grillen mit Elektrogrill toll zusammen gefasst.

Den Brief von der Hausverwaltung würde ich freundlich beantworten und ihnen die Sachlage erklären, nämlich dass ihr einen Elektrogrill nutzt und dadurch praktisch keine Belästigung anderer erfolgt. Als üble Nachrede sehe ich das Anschwärzen bei der Hausverwaltung nicht an.

Das helferlein

Zitat

Hallo Viola,

ich würde da auch nochmal mit der Hausverwaltung reden und die genaue Sachlage erklären. Über was genau beschweren sich die Nachbarn denn? Rauch gibts ja keinen, Geräusche ja auch kaum, etwa über den leckeren Geruch?;)

Ich habe sogar irgendwo gelesen, dass das Grillen mit dem Elektrogrill nicht per Gesetz verboten werden kann, also vielleicht habt ihr ja Glück?

Viel Erfolg und LG!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert