Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Spionage: Verhalten der Arbeitnehmer und die Ordnung im Betrieb im Forum Forum für Betriebsräte vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

Technische Mittel die dazu dienen das Verhalten der Arbeitnehmer und die Ordnung im Betrieb zu ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Support Team
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4,395
    Blog-Einträge
    123

    Standard Spionage: Verhalten der Arbeitnehmer und die Ordnung im Betrieb

    Technische Mittel die dazu dienen das Verhalten der Arbeitnehmer und die Ordnung im Betrieb zu steuern, aufzuzeichnen oder sonst wie auszuwerten unterliegen der Mitbestimmung des Betriebsrates.
    Das ist ja mal unlustig. So kann der Arbeitgeber ja gar keine Fotos in den Sozialräumen anfertigen wie es schon mal bei einem Discounter gewesen sein soll. Aber mit einer Attrappe das wäre doch klasse. Man suggeriert den Arbeitnehmern einfach dass sie überwacht würden. Dann spuren sie und machen was sie sollen, malochen. Aber nicht in einem Betrieb, da stellte sich der Betriebsrat auf die Beine und gewann in erster Instanz sogar, einmalig.

    Der Betriebsrat, ja sogar die Richter vom Arbeitsgericht in Stralsund sahen als gegeben an, dass eine Videokamera-Atrappe das Verhalten der Arbeitnehmer und die Ordnung im Betrieb steuern kann als gegeben an.

    Okay, das geht vielleicht ein paar Tage, dann aber sollte eigentlich jeder Mitarbeiter über die Mundpropaganda im Betrieb darüber informiert sein, dass die Kamera lediglich ein Gehäuse ohne Kern ist. Man kann natürlich die Befürchtung haben, dass zuerst eine Attrappe angebaut wird und gegen eine funktionierende Überwachungskamera ausgetauscht wird, ohne das es jemand bemerkt. Wenn das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat derart zerrüttet ist, dann ist die Kamera für die Beschäftigten sicher das kleinste Problem.

    Das Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern sah das genauso und urteilte unter dem Az.: 3 TaBV 5/14. Eine Kamera muss etwas aufnehmen um dazu geeignet zu sein, etwas zu bewirken. Keine Funktion, keine Steuerung des Verhaltens der Arbeitnehmer, die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates waren also nicht angegriffen.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Verhalten bei Gerichtsverhandlung ohne Anwalt im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Moin, ich bin neu hier im Forum interessiere mich für ein Szenario. Über jede Antwort bin ich dankbar. Nehmen wir an Person A wurde beschuldigt...
  2. Konkludentes Verhalten im Forum Vertragsrecht
    Hallo, ich habe mit einem Kunden eine Bonusvereinbarung (je nach Umsatz 0,5 - 2% vom Jahresumsatz) Der Kunde überschreitet seit einigen Jahren...
  3. Verhalten von zwei Haftbefehlen gleichzeitig! im Forum Strafrecht
    Hallo! Ich recherchiere gerade an einem Fall wo eine Person vor knapp einer Woche von der Polizei mit zwei Haftbefehlen abgeholt wurde. Der eine...
  4. Abmahnung Mieter bei ordnungswidrigem Verhalten im Forum Mietrecht
    Darf ich in einer mietrechtlichen Angelegenheit, einen Mieter auf Unterlassen verklagen, sobald sich dieser Ordnungswidrig verhält?
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach:

Stichworte

arbeit arbeiter arbeitgeber arbeitnehmer arbeitnehmern arbeitsgericht beine beschäftigten betrieb betriebsrat dann eigentlich einfach etwas fach fotos gebaut gewesen informiert jemand klasse landesarbeitsgericht lediglich ltnis mal mitarbeiter mitbestimmung mittel muss nicht ohne ordnung paar problem richter sahen sei sicher sollte spuren steuer steuern tage technische ume umen urteil verhalten videokamera ware