Aufklärungspflichten von Banken bei offenen Immobilienfonds

Da hat der BGH der Commerzbank aber ordentlich einen vor den Banken-Bug geschossen.
Die Commerzbank muss einem Kunden Schadensersatz in Höhe von 22.000 Euro bezahlen.

Die Bank hatte dem Kunden, so die Begründung,“ beim Kauf des Fonds nicht darüber aufgeklärt hatte, dass sich diese nicht jederzeit auf die Möglichkeit zur Rücknahme der Anteile verlassen können“

Wer mehr wissen möchte kann den kompletten Artikel in oder auf der FAZ lesen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.