Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Kindergeld Problem im Forum Familienrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem: Die Familienkasse hat in ihrer Prognose für 2010 vermeindlich ... Urteile und Rechtsfragen

  1. SpeedyIX
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Kindergeld Problem

    Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem:

    Die Familienkasse hat in ihrer Prognose für 2010 vermeindlich festgestellt, dass ich über der Freigrenze der Einkünfte von 8004€ liegen würde. Und stellt fest, dass kein Anspruch auf Kindergeld für den Anspruchszeitraum bestehen würde. Und ich in Konsequenz das Kindergeld zurückzahlen müsste (respektive meine Eltern).

    Im Detaill:

    Ich war von Januar 2010 bis Juli 2010 in Ausbildung. Habe dann im August und September noch Vollzeit gearbeitet. Im Oktober bekann mein BA-Studium.

    Von Jan 10 bis Juli 10 waren das á 610€ Netto, also 3660€ Netto. Im Juli habe ich bereits etwas mehr verdient (da ging die Ausbildung zu Ende) im Juli waren es 900€ Netto. Also Jan 10 bis einschlielich Juli 10 = 3660€+900€ = 4560€ Netto.

    Im BA-Studium von Okt 10 bis Dez 10 sind es á 650€ Netto. Also 1950€ Netto.
    Zusammen dann 4560€+1950€ = 6510€.
    ------------------------

    In der Prognose der Familienkasse, kommen sie natürlich über den Freibetrag, weil sie das ganze Kalenderjahr rechnen. Also rechnen sie auch mein Einkommen von August+September rein, wo ich Vollzeit arbeitete.

    Zu erwähnen ist noch, dass ich das der Familienkasse vorzeitig mitteilte - ich habe Kindergeld auch nur bis Juli bekommen.
    -----------------------
    Nun habe ich aber folgende Auszüge gefunden:

    „Besteht für ein über 18 Jahre altes Kind nur für einen Teil des Jahres Anspruch auf Kindergeld (z.B. weil das Kind im Laufe des Jahres seine Berufsausbildung beendet), verringert sich der Grenzbetrag um jeweils 1/12 für jeden Kalendermonat, in dem das Kind an keinem Tag die […] besonderen Voraussetzungen erfüllte.“

    3.1 Kinder in Schuld oder Berufsausbildung oder im Studium
    3.2 Kinder ohne Arbeitsplatz
    3.3 Kinder ohne Ausbildungsplatz
    3.4 Kinder in einem freiwilligen sozialen bzw. ökologischen Jahr, im Auslandsdienst nach dem Zivildienstgesetz.

    Und weiter:

    "Die Einkünfte und Bezüge des Kindes sind nur insoweit zu berücksichtigen, als sie auf die Zeiten entfallen, in denen das Kind eine unter den Nummern 3.1 bis 3.4 genannten Voraussetzungen erfüllt."
    -------------------------
    Meiner Meinung nach gibt es da nichts zu interpretieren. Ich habe im August+September keiner dieser Voraussetzungen erfüllt, da ich Vollzeit arbeitete. Ich habe ja auch nur bis Juli Kindergeld bekommen.

    Also muss die Einkommensgrenze neu berechnet werden. Für das ganze Kalenderjahr wie erwähnt 8004€. Die beiden Monate abgezogen, also 10/12 = 6670€.

    Außerdem darf mein Einkommen als ich Vollzeit arbeitete für August+September auch nicht eingerechnet werden. (s.o.)

    Mein Nettoeinkommen liegt also von Januar - Juli und Oktober - Dezember bei kumuliert 6510€ und da muss ja noch der Arbeitnehmerpauschbetrag und ggf. die Entfernungskostenpauschale abgezogen werden. Also komme ich locker unter die neue Einkommensgrenze von 10/12 also 6670€.
    ------------------------------

    Wir hatten das dem Amt noch nicht so detailliert in Schriftform zukommen lassen. Ich habe bei der Familienkasse angerufen. Aber die haben ja keine Sachbearbeiter im dem Sinne mehr, ist eben nur noch eine Hotline. Der Dame habe ich das ausführlich erklärt und sie meinte, sie würde es weiterleiten,damit es neu berechnet wird.

    Nun haben wir wieder Post bekommen und da steht die unveränderte Rechnung drin. Die rechnen das ganze Kalenderjahr, auch wie gesagt das Einkommen aus Vollzeit im August+September.

    Lange Rede kurzer Sinn.
    Sehe ich da etwas völlig falsch ? oder ist es wirklich berechtigt, dass die das ganze Kalenderjahr rechnen?

    Ich finde eben, dass die Gesetzesauszüge von oben eindeutig zu interpretieren sind. Sie müssen die Einkommensgrenze neu berechnen und dürfen die beiden Monate in Vollzeit nicht mit draufrechnen.

    Das ist jedenfalls meine Meinung und ich fühle mich irgendwie im Recht.

    Wäre super, wenn da jemand seine Meinung äußern würde.
    Danke schon einmal.

    Grüße,
    Speedy.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. SpeedyIX
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Kann leider nicht editieren, muss noch schnell bemerken:

    Ist ja auch irgendwie ziemlich widersprüchlich. Habe ja Kindergeld nur bis einschließlich Juli bekommen und danach nicht mehr. Also war ich ja auch laut Familienkasse nicht berechtigt, Kindergeld zu beziehen, wenn ich Vollzeit arbeite. Und wenn ich nicht berechtigt war Kindergeld zu beziehen, dürfen die ja auch das Einkommen August+September nicht einrechnen.

    "Die Einkünfte und Bezüge des Kindes sind nur insoweit zu berücksichtigen, als sie auf die Zeiten entfallen, in denen das Kind eine unter den Nummern 3.1 bis 3.4 genannten Voraussetzungen erfüllt."

    Für mich irgendwie ziemlich eindeutig.

  3. SpeedyIX
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    *Pump*

    Keiner der da irgendwas genaues weiß ?

  4. Manfred70
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Zitat Zitat von SpeedyIX Beitrag anzeigen
    *Pump*

    Keiner der da irgendwas genaues weiß ?
    Ich würde Ihnen raten die von uns gewünschte Auskunft bei der Familienkasse zu holen, denn die sind verpflichtet Sie auf zu klären

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Ebay-Problem. Was tun? im Forum Ebayrecht
    Hallo...erstmal vornweg. Fehler liegt auf meiner Seite, ist mir auch bewusst, also bitte keine Zurechtweißungen. Zu meinem Problem: - Habe...
  2. Problem mit Webhoster im Forum Onlinerecht
    Hallo liebe Forengemeinde! Ich habe ein kleines Problem mit einem Webhoster, das mich grad ziemlich ärgert. Und zwar habe ich bei einem...
  3. Problem!Geldteilung im Forum Familienrecht
    Ich habe ein ernstes Problem: Mein Vater ist nun arbeitslos und bezieht seit geraumer Zeit Hartz4 und da meine Mutter als Haufrau tätig ist auch....
  4. Grosses Problem im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Ich habe ein sehr grosse Problem und leider keine Ahnung an wen ich mich da vertrauensvoll wenden kann. Es ist so, das meine Mutter so ziemlich...
  5. Problem mit Mitbewohnerin im Forum Mietrecht
    Wie der Ttel schon besagt, geht es um meine Mitbewohnerin, mit der ich andauernde Probleme habe. Die Lage ist Folgende: Der Vertrag ist auf beide...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: gesetzesauszüge familienrecht und kindergeld problem 2010 und kindergeldkasse fehler gerichtsurteil

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abgezogen angerufen anspruch ausbildung ausf beendet beide beiden bekomme beratung berechnen berechtigt berücksichtigen berufsausbildung besondere bestehe bez bezüge bzw cksichtigen ckzahlen dan dann deren dürfe dürfen ehe eindeutig eingerechnet eink einkommen einmal eltern entfallen erkl erklärt ern erw etwas falle falsch familie familienrecht fer festgestellt finde folge form freibetrag freigrenze freiwillige freiwilligen fte ganze gearbeitet gefunden genannten ger gert gerufen ges gesetz gestellt ggf ging hat hilfe hotline jahre jahres januar jemand jeweils kasse kindergeld kindes kommen konsequenz kostenlos kurzer laut mal mehr meinung mich monate muss müsse nderte net netto nettoeinkommen neu nfte nichts noch nummer nur ohne pauschale post problem raum rechnung rechtsfrage rein rfen rlich schriftform schuld sei sinne soziale sozialen sste studium super tag teil verdient vollzeit vorzeitig ware zeiten zukommen