Kinder zahlen nicht für Mietschulden der Eltern

Eine Tochter muss nicht für die Mietschulden ihres verstorbenen Vaters aufkommen
Als ein Mieter starb, sollte die Tochter die Miete für die kommenden drei Monate bezahlen erst dann endete der Mietvertrag. Außerdem forderte die Vermieterin sie auf, für Schönheitsreparaturen und die Räumung der Wohnung aufzukommen – insgesamt Forderungen von 7700 Euro.

Die Tochter hatte zwar die Frist versäumt, das Erbe auszuschlagen. Dennoch muss sie die Mietschulden nicht zahlen. Diese, so das Gericht, könnten nur aus dem Wert der Erbschaft getilgt werden.

Da der Mann jedoch keine Werte hinterließ und die Tochter eine sogenannte Dürftigkeitseinrede erhoben hatte, kann der Vermieter von der Tochter kein Geld verlangen – er darf lediglich die Kaution einbehalten.
BGH Az: VIII ZR 68/12



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.