Kinder zahlen nicht für Mietschulden der Eltern

Eine Tochter muss nicht für die Mietschulden ihres verstorbenen Vaters aufkommen
Als ein Mieter starb, sollte die Tochter die Miete für die kommenden drei Monate bezahlen erst dann endete der Mietvertrag. Außerdem forderte die Vermieterin sie auf, für Schönheitsreparaturen und die Räumung der Wohnung aufzukommen – insgesamt Forderungen von 7700 Euro.

Die Tochter hatte zwar die Frist versäumt, das Erbe auszuschlagen. Dennoch muss sie die Mietschulden nicht zahlen. Diese, so das Gericht, könnten nur aus dem Wert der Erbschaft getilgt werden.

Da der Mann jedoch keine Werte hinterließ und die Tochter eine sogenannte Dürftigkeitseinrede erhoben hatte, kann der Vermieter von der Tochter kein Geld verlangen – er darf lediglich die Kaution einbehalten.
BGH Az: VIII ZR 68/12

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.