Jede Kündigung benötigt ihre eigene Anhörung des Betriebsrates

Jede Kündigung benötigt ihre eigene Anhörung des Betriebsrates
Es ist nicht unüblich, dass die Kündigung eines Arbeitnehmers Formfehler enthält.
Wird die Kündigung deshalb im Rahmen einer Kündigungsschutzklage abgewiesen und will der Arbeitgeber den Mitarbeiter erneut kündigen, so muss er den Betriebsrat erneut anhören, selbst wenn dies form und fristgerecht für die erste Kündigung erfolgte.

So erging es einem Arbeitgeber, der vor Gericht verlor, den Mitarbeiter dann aber in einer nachgeschobenen Kündigung erneut aus dem Betrieb haben wollte. Dieses war die Kündigung formal richtig, aber die Anhörung des Betriebsrates fehlte.
„Hab ich doch beim ersten mal gemacht und da war doch alles okay?“ so der entsetzte Ausruf des Chefs, tja sagte der Richter, die Anhörung des Betriebsrates gilt aber immer nur für eine Kündigung.

LAG Schleswig-Holstein Az: 6 Sa 354/13

Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.