Mängelbeseitigung bei Handwerkerleistungen: Rechte Und Pflichten

Gerade wurde das neue Haus fertig und alle sehnen sich den Einzug herbei, da muss der Eigentümer feststellen, dass die eingebaute Badewanne undicht ist und sich im Keller durch anhaltende Feuchtigkeit Schimmel gebildet hat. Wie schaue es den nun mit der Mängelbeseitigung aus?

Das Recht auf Mängelbeseitigung

Hier ist eine Diskussion wohl überflüssig. Natürlich müssen die Mängel beseitigt werden. Die Wanne muss abgedichtet werden und auch an den Keller muss der Bauunternehmer noch mal ran. Hier ist zum einen die Schimmelbildung zu entfernen und eine erneute Bildung von Schimmel zu verhindern.

Die erste Mängelbeseitigung

Beide Mängel wurde in diesem Fall bearbeitet. Die Badewanne wurde abgedichtet und ein weiterer Schimmelbefall im Keller durch Verpressungsarbeiten abgestellt. Vermeintlich abgestellt, denn schon nach kurzer Zeit bildeten sich wieder schwarze Flecken, was auf eine fehlgeschlagene Mängelbeseitigung hindeutet.

Das Recht auf Selbstbestimmung des Handwerkers auf die Art der Mängelbeseitigung

Welchen Weg der Handwerker bei der Mängelbeseitigung einschlägt, bleibt ihm allein überlassen. Er kann sagen wie er diese Umsetzt, welche Werkstoffe benutzt werden und auch Reihenfolge, Ablauf und Ausführung obligen dem ausführenden Handwerker.

Ausnahmen der Selbstbestimmung

Nur wenn die Art der Mängelbeseitigung keine Alternativen zulässt, wenn nach gesicherten baufachlichen Leitlinien nur ein Weg zum Erfolg der Beseitigung eines Mangels führen kann, dann ist der Handwerker nicht mehr frei in seiner Entscheidung. Er muss diesen Weg gehen, auf einen anderen Versuch oder Test brauch sich der Eigentümer nicht einlassen.

Erneute Mängelanzeige beim Handwerker wegen feuchtem Keller

Einen zweiten Versuch der Mängelbeseitigung muss dem Handwerker zugesprochen werden. Hier hat der Eigentümer aber das recht zu erfahren, welche Arbeiten zur Mängelbeseitigung im Detail vorgenommen werden und warum man sich sicher ist, dass sie zum Erfolg führen. Unterlässt der Handwerker diese Aufklärung, so kann der Eigentümer die Mängel auf Kosten des Handwerker durch Dritte abstellen lassen.

Bei der zweiten Mängelbeseitigung brauchen Sie sich nicht mehr auf Versuche einlassen. Sie haben das Recht auf einen nachhaltigen Erfolg bei der Mängelbeseitigung!

OLG Karlsruhe Az: VII ZR 230/15

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.