Das Richtfest ist der goldene Abschluss der Hauserrichtung

Das Richtfest ist der goldene Abschluss der Hauserrichtung. Was nun noch kommt nennen die einen Peanuts, für die anderen beginnt nun die eigentliche Arbeit der Eigenleistung. Dabei vergessen viele, dass eine Baustelle immer für Gefahren sorgt. So kam ein Gast etwas zu spät zum Richtfest und wollte dennoch die Baustelle besichtigen.

Im Verlauf der Hausbesichtigung fiel er in ein nicht abgesichertes Loch und brach sich dabei zwei Lendenwirbel. Im Verlauf der Krankheit kam es dann vor Gericht auch zur Klärung der Schuldfrage. Hierbei ging es um hohe Summen, da eine Weiterbeschäftigung des Mannes nicht mehr möglich war. Die Richter vor dem OLG Hamm ließen aber keine Zweifel daran, dass dem Mann hier selbst alle Schuld an dem Unfall zuzusprechen war. Seinem Argument, die Baufirma habe die Baustelle nur unzureichend abgesichert ließen die Richter nicht gelten. Die Firma hatte an allen Stellen über den die Baustelle zu erreichen war, deutliche Hinweisschilder angebracht, die Unbefugten das Betreten der Baustelle verbot.
Nun war aber der Verunfallte der Meinung er sei befugt gewesen, da ihm eine Einladung vorlag. Diese war jedoch zeitlich begrenzt und mit Ablauf der Besucherfrist erlosch somit auch die Haftung der Baufirma.
Oberlandesgericht Hamm Az. 6 U 145/00

Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen
AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.