Wie viel Kleingeld muss ich akzeptieren

Wie viel Kleingeld muss ich akzeptieren? Eine recht einfache Frage die aber durchaus mal interessant werden könnte. Vorab sei gesagt, es gibt eine Regel die sich aber für Kunde oder Verkäufer nicht unterscheidet.
wenn nun der Kunde etwas kauft, wie viel Kleingeld muss er als Rückgeld vom Verkäufer akzeptieren?

Naja, für den einen oder anderen sind auch fünf Euro Scheine Kleingeld, aber hier geht es wohl eher um Münzen denke ich.
Habe mal nachgeschaut, denn wirklich beantworten konnte ich die Frage nicht .
Es ist nachdem was ich gelesen habe so:
Geld ist nach dem Gesetz nicht gleich Geld und deshalb hat der Gesetzgeber auch eine klare Richtlinie erlassen.
Diese steht im Münzgesetz § 3 MünzG und besagt, dass man bis zu 50 Münzen als Zahlungsmittel akzeptieren muss.
Dies gilt für den Käufer, wie auch für den Verkäufer.
Wer also mit einem Schein bezahlt, der muss bis zu 50 Münzen als Rückgeld in Kauf nehmen.

Die Antwort ist falsch. Dass man bei einer einzelnen Zahlung nicht mehr als 50 Münzen annehmen muss, ergibt sich für normale Euro-Münzen nicht aus § 3 MünzG, sondern aus Artikel 11 Satz 3 Euro-EinführungsVO. Das Münzgesetz gilt nur für diejenigen Fälle, bei denen deutsche Euro-Gedenkmünzen als Zahlungsmittel eingesetzt werden.


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.