Mit dem Tattoo zur Polizei

Wenn sich ein Mann mit Tattoos für den Polizeidienst bewirbt, hat das Folgen oder ist der Körperschmuck kein Grund. ihn nicht zu nehmen?

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte einen Polizeibewerber mit der Begründung abgelehnt, dieser trage an den Armen zu große Tätowierungen. Ein entsprechender Erlass des Innenministeriums besagte nämlich, dass aufgrund der kurzärmeligen Sommeruniform Menschen mit Tätowierungen an den Armen für den Polizeidienst nicht geeignet seien.

Ein Gericht entschied nun jedoch: Diese generelle Ablehnung von Tätowierten ist nicht angebracht. Stattdessen könnte man den Mann etwa verpflichten, im Dienst stets ein langärmeliges Hemd zu tragen — auch im Sommer.
VG Aachen Az:, 1 K 1518/12



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.