Kettenbefristung schlimmer als Kettenbrief

Schlimmer als diese aufdringlichen Kettenbriefe ist das befristen eines Arbeitsvertrages. Ohne Sachgrund kann über eine Dauer von zwei Jahren ein Vertrag dreimal verlängern. Die Zeiträume können dabei durchaus unterschiedlich sein. Erst ein halbes Jahr, dann ein Jahr, dann noch mal ein halbes Jahr oder jede andere Art der Aufsplittung auch für Monate ist denkbar.

Damit hat der Arbeitnehmer zunächst einmal eine Anstellung, aber keine wirkliche Perspektive in die Zukunft. Was ist in zwei Jahren, Kann ich mir eine Wohnung leisten, darf ich mir ein Auto kaufen, kann ich es denn später noch abbezahlen?
Ein befristeter Arbeitsvertrag ist sicher keine unmenschliche Arbeitsbedingung, schön ist aber was anderes.

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.