Die Wahrheit über Zeitarbeit

Die Zeitarbeit ermöglicht den schnellen Aufbau von Arbeitskräften und hat somit einen wichtigen Anteil an der positiven Wirtschaftsentwicklung und dem Abbau der Arbeitslosigkeit. Die Zeitarbeitsunternehmen verstehen sich als flexible Personalreserve, die auch wieder abgebaut werden kann, wenn Aufträge in den Unternehmen zurückgehen.

In diesem Film wird genau dargestellt, wie man legal LeiharbeitnehmerInnen ausnimmt und die Leiharbeit für die Industrie missbraucht.

Bundesarbeitsgericht prüft Christliche Gewerkschaft

Mitte Dezember 2010 prüft das Bundesarbeitsgericht in Erfurt endgültig die Tariffähigkeit der Christlichen Gewerkschaft für die Zeitarbeit. Der Zeitarbeitsverband AMP ist Partner der Christlichen Gewerkschaft und sympathisiert mit dem Zeitarbeitsverband BZA und beide Verbände prüfen eine Verschmelzung.

Sollte die Nichttariffähigkeit, die bereits von einem Arbeitsgericht festgestellt worden ist, vom Bundesarbeitsgericht in Erfurt bestätigt werden, so erwartet die Branche Zeitarbeit Milliarden Euro Nachzahlungen an Sozialbeiträgen.

Des Weiteren erwartet man dann hunderte Arbeitsgerichtsklagen von LeiharbeitnehmernInnen, die ihren Anspruch auf Equal Pay gegenüber ihrem Arbeitgeber geltend machen werden.

Man geht ebenfalls davon aus, dass bei einem Negativurteil für die Christliche Gewerkschaft die Subsidiärhaftung für die Zeitarbeitskunden in immensen Höhen greifen wird.

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: zeitarbeit wahrheit und  und  und zeitarbeitsfirmen erfurt forum und bezahlung zeitarbeit wahrheit und rechtsforum zeitarbeit und wahrheit zeitarbeit und zeitarbeit sagt die wahrheit



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.