Kündigung des Bauspardarlehens: Neues Urteil gibt Hoffnung
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Kündigung des Bauspardarlehens: Neues Urteil gibt Hoffnung im Forum Verbrauchermeldungen vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

In früheren Zeiten gab es als Guthabenzins bei Bausparverträgen durchaus vier oder fünf Prozent. Die ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Support Team
    Registriert seit
    Oct 2009
    Beiträge
    4,369
    Blog-Einträge
    123

    Standard Kündigung des Bauspardarlehens: Neues Urteil gibt Hoffnung

    In früheren Zeiten gab es als Guthabenzins bei Bausparverträgen durchaus vier oder fünf Prozent. Die Bausparkassen wollten Geld, um es an ihre Kunden zu höheren Zinsen weiter zu vermitteln. Jahr für Jahr wurden weitere Verträge abgeschlossen und die Bausparguthaben wuchsen an. Als jedoch der Leitzins fiel, finden die Bausparkassen an mit der hohen Verzinsung miese zu machen. Nirgends ist aktuell eine abgesicherte und risikofreie Guthabenverzinsung von mehr als zwei Prozent zu bekommen, eher weniger und zumeist unter einem Prozent.

    Was aber soll eine Bausparkasse tun um die negative Bilanz auszugleichen? Sie ging dazu über den Kunden die Verträge zu kündigen. Jene deren Vertrag seit zehn Jahren zuteilungsreif erhielten unter Verweis auf den Paragrafen 489 im Bürgerlichen Gesetzbuch die Kündigung ihres Vertrages zugesendet. Der besagt, dass Banken dem Darlehensnehmer zehn Jahre nach vollständigem Empfang einer Leistung kündigen dürfe.

    Hier streiten sich nun Bausparkassen mit Verbraucher und Verbraucherzentralen seit geraumer Zeit und in etlichen Verfahren vor Gericht. Eine genaue und überprüfbare Zahl wie oft und mit welchem Ausgang gibt es nicht. Auch dürfte bis zur höchstrichterlichen Grundsatzfindung viele Gerichte noch unterschiedlich urteilen.

    Einen kleinen Erfolg kann der Sparer nun aber verbuchen. Das Oberlandesgericht Stuttgart hat in einem Fall nun sich klar hinter den Sparer gestellt. Andere Urteile aus Koblenz, Celle, Hamm und München verhießen bisher nichts gutes, da regelmäßig die Bausparer unterlagen.

    Es scheint sich aber zu lohnen vor Gericht zu gehen. Wer einen hoch angesparten Bausparvertrag hat und diesen aktuell nicht benötigt, sollte die Entwicklung genau beobachten und sich im Falle einer Kündigung seines Bausparvertrages durch einen geschulten Anwalt beraten lassen.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Neues Verbraucherrecht im Forum Verbrauchermeldungen
    Ab 1.Aug. ds. Jahres muss der Verbraucher mit der neuen Buttonlösung damit informiert werden, dass er bei einer Bestellung einen "kostenpflichtigen"...
  2. 05.09.2011 Neues Urteil zum Unterhalt - Alleinerziehende müssen Vollzeit arbeiten im Forum Aktuelle News
    Der Druck auf Millionen alleinerziehende Mütter wächst! Wieder einmal bekräftigt ein Urteil, dass sie künftig Vollzeit arbeiten müssen, sobald das...
  3. Neues Fahrzeug im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Neues Fahrzeug mit Garantie, fährt nach Tankbefüllung nicht mehr, obwohl laut Tankstellenquittung der richtige Treibstoff getankt wurde. Mängel am...
  4. Neues Sorgerechtsgesetz im Forum Familienrecht
    Hallo, überall wird nun über das neue Sorgerechtsgesetz geredet, was für mich nicht hervorgeht ist ob ich als Mutter nun mein alleiniges Soregrecht...
  5. neues Sorgerecht im Forum Familienrecht
    Wann wird das neue Sorgerecht wirksam und für wem? Auch Kinder die schon da sind und wo ich als Mutter bisher das alleinige Sorgerecht habe?
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach:

Stichworte

abgeschlossen aktuell anwalt banken bausparkasse bausparvertrag dürfe eile entwicklung falle finden früheren geld gericht gerichte hamm hat höhere höheren jahr jahre jahren koblenz kunden kündigen kündigung leistung lohnen mehr münchen nicht nichts noch oberlandesgericht prozent rückruf seines stuttgart urteil urteile verbraucher verbrauchermeldungen verbraucherzentrale verfahren vertrag zeiten zinsen