Kosten für Eintrag im Internet-Branchenverzeichnis
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Kosten für Eintrag im Internet-Branchenverzeichnis im Forum Urteile im Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Nachdem nun seit dem 1. August die Button-Lösung für Webseiten gesetzlich verankert ist, sollte eigentlich ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    2,376
    Blog-Einträge
    45

    Standard Kosten für Eintrag im Internet-Branchenverzeichnis

    Nachdem nun seit dem 1. August die Button-Lösung für Webseiten gesetzlich verankert ist, sollte eigentlich niemand mehr auf eine Abofalle oder eine vermeintlich kostenlose Dienstleistung einfallen. Für Verträge vor dem 1. August, könnte aber das BGH-Urteil zur Frage von überraschenden Entgeltklauseln für Einträge in ein Internet Branchenverzeichnis durchaus interessant sein.

    Ein gewerblicher User hatte vor sich im Branchenverzeichnis im Internet einzutragen. Auf einer Seite fand er ein gewinnsspiel, um eine Eintragung in ein Verzeichnis zu gewinnen. Das dort sich befindliche Formular trug den Namen Eintragungsantrag Gewerbe Datenbank welches viele Informationen für den interessierten darstellte und allerhand Unternehmensdaten abfragt.

    Eingebunden in einen Hinweis zum Eintragungsantrag, mit einem langen Fließtext zur Leistungsbeschreibung sowie den Vertragsbedingungen und einem Vergütungs Hinweis musste sich der Unternehmer auch einen langen Text mit Hinweis auf Paragraph 33 Bundesdatenschutzgesetz durchlesen, indem dort verborgen einzig auf die Vertragslaufzeit von zwei Jahren und den Kosten von 650 € netto pro Jahr hingewiesen wurde.

    Der Bundesgerichtshof wies die Klage auf Zahlung der Eintragungsgebühr als unbegründet zurück, weil die Aufmerksamkeit des gewerblichen Kunden durch die Hervorhebung im Fettdruck und Formulargestaltung insbesondere auf die Hinweise, nicht aber auf die Kostennote gelenkt wurde. Das Formular war drucktechnisch so angeordnet, dass selbst ein durchschnittlich aufmerksamen gewerblicher Kunde die Kosten nicht direkt erkennen konnte.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2011
    Beiträge
    1,684

    Standard AW: Kosten für Eintrag im Internet-Branchenverzeichnis

    Mal ein schönes Urteil für uns B2B user........Kommt i.d.R. selten vor. Aber die Buttonlösung gilt eigentlich nur für Verbraucher. Unter Gewerbetreibenden kann man eigentlich vereinbaren was man will, sofern es nicht gegen das geltende Recht verstösst.
    Wie immer nur ein Tipp !

    Grüsse aus dem Schwabenländle
    Axel B. http://www.smileyparadies.de/sommer/..._water_012.gif immer reif für die Insel....

    Die Oldieband aus dem Ländle

 



 

Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Bestellung und Kosten im Internet im Forum Vertragsrecht
    Hallo, ich habe vor einigen tagen bei anobo.de etwas bestellt für 359,17€;;;;;;am selben Tag noch habe ich die Summe überwiesen. Am nächsten Tag...
  2. SUCHE: Muster-AGB für kleines Branchenverzeichnis im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Mustervorlage für ein Branchenverzeichnis auf meiner Seite. Die Seite Christliche eBooks möchte mit einem...
  3. Internet-Eintrag im Forum Onlinerecht
    Bei der Suche einer Person stiess ich auf einen Eintrag der mich sehr schockiert hat. Ein Rechtsanwalt hat ein gesamtes Urteil von einem Prozess, von...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: internet-branchenverzeichnis musterschreiben forum

Stichworte

abofalle angeordnet aufmerksamkeit bank begründet bgh bundesgerichtshof dienstleistung direkt durchlesen eigentlich eintrag eintragung erkennen fließ frage gebunden gel gewerbe gewerblicher hat hinweis internet jahre jahren klage klausel klauseln kosten kostenlose kunde kunden leistung lösung mehr muss name namen nicht onlinerecht pro schutzgesetz sei seit selbst sollte ton unternehmer urteil user vermeintlich vertragslaufzeit webseite weis zahlung