Anklage Beihilfe zum Sozialbetrug muß mein EHEMANN als Zeuge aussagen???
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Anklage Beihilfe zum Sozialbetrug muß mein EHEMANN als Zeuge aussagen??? im Forum Sozialrecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Also ich habe eine Anklage wegen Beihilfe zum Sozialbetrug bekommen. Die Frau die wegen Sozialbetrug ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Nur eine Frage
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    1

    Standard Anklage Beihilfe zum Sozialbetrug muß mein EHEMANN als Zeuge aussagen???

    Also ich habe eine Anklage wegen Beihilfe zum Sozialbetrug bekommen.
    Die Frau die wegen Sozialbetrug angezeigt wurde ist die frühere
    Freundin meines Sohnes. Mein Ehemann ist als Zeuge geladen,
    muß er eine AUSSAGE machen?
    Wäre schön wenn ich hier eine Antwort bekommen würde.
    Danke

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard AW: Anklage Beihilfe zum Sozialbetrug muß mein EHEMANN als Zeuge aussagen???

    § 383 ZPO Zeugnisverweigerung aus persönlichen Gründen

    (1) Zur Verweigerung des Zeugnisses sind berechtigt:
    1.der Verlobte einer Partei oder derjenige, mit dem die Partei ein Versprechen eingegangen ist, eine Lebenspartnerschaft zu begründen;

    2. der Ehegatte einer Partei, auch wenn die Ehe nicht mehr besteht;

    2a. der Lebenspartner einer Partei, auch wenn die Lebenspartnerschaft nicht mehr besteht;
    3. diejenigen, die mit einer Partei in gerader Linie verwandt oder verschwägert, in der Seitenlinie bis zum dritten Grad verwandt oder bis zum zweiten Grad verschwägert sind oder waren;
    4. Geistliche in Ansehung desjenigen, was ihnen bei der Ausübung der Seelsorge anvertraut ist;
    5. Personen, die bei der Vorbereitung, Herstellung oder Verbreitung von periodischen Druckwerken oder Rundfunksendungen berufsmäßig mitwirken oder mitgewirkt haben, über die Person des Verfassers, Einsenders oder Gewährsmanns von Beiträgen und Unterlagen sowie über die ihnen im Hinblick auf ihre Tätigkeit gemachten Mitteilungen, soweit es sich um Beiträge, Unterlagen und Mitteilungen für den redaktionellen Teil handelt;
    6. Personen, denen kraft ihres Amtes, Standes oder Gewerbes Tatsachen anvertraut sind, deren Geheimhaltung durch ihre Natur oder durch gesetzliche Vorschrift geboten ist, in Betreff der Tatsachen, auf welche die Verpflichtung zur Verschwiegenheit sich bezieht.

    (2) Die unter Nummern 1 bis 3 bezeichneten Personen sind vor der Vernehmung über ihr Recht zur Verweigerung des Zeugnisses zu belehren.

    (3) Die Vernehmung der unter Nummern 4 bis 6 bezeichneten Personen ist, auch wenn das Zeugnis nicht verweigert wird, auf Tatsachen nicht zu richten, in Ansehung welcher erhellt, dass ohne Verletzung der Verpflichtung zur Verschwiegenheit ein Zeugnis nicht abgelegt werden kann.

    Gruß

    L&O

 



 

Ähnliche Themen

  1. Rechtsgültigkeit von Aussagen per SMS im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Hallo zusammen, ich bin leider rechtlich wenig belesen, daher wende ich mit meiner allgemeinen Frage zunächst einmal an die Community: Sind per SMS...
  2. geschäftsschädigende aussagen verbieten im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    hallo ich hatte bis vor kurzem in meinem ladengeschäft eine untermieterin von der ich mich auf grund von kundenbeschwerden trennen muste. diese...
  3. Verbindlichkeit von Aussagen im Vorstellungsgespräch im Forum Arbeitsrecht
    Hallo, Ich arbeite in einem Konzern in Berlin, in diesem gibt es ein Unternehmen welches die Leiharbeitskräfte beschäftigt. Davon bin ich einer....
  4. Ehemann geht nicht im Forum Familienrecht
    Hallo! Ich bin seit 15 Jahren verheiratet, wir haben drei Kinder (13,6 und2 Jahre). Wir leben in meinem Haus, das auch im Grundbuch usw. nur auf...
  5. Sozialbetrug? Was erwartet Sie? im Forum Hartz
    Hallöchen Eine gute Freundin von mir, macht sich im Moment arge Sorgen, was "Sozialbetrug" angeht, ich muss da etwas weiter ausholen, um ihre...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: urteile sozialbetrug und beihilfe zum sozialbetrug und beihilfe sozialbetrug und sozialbetrug urteile und anklage sozialbetrug und sozialbetrug beihilfe und ehemann als zeuge und nach todesfall sozialbetrug und beihilfe sozialbetrug 2011 und darf ehefrau für ehemann als zeuge aussagen und subventionsbetrug anklage wegen beihilfe und beihilfe zum sozialbetrug bankkonto und wann muß ich als ehefrau als zeuge für mein mann aussagen und beihilfe für ehemann und zeuge betrug aussage verweigern und sozialleistungsbetrug anklageschrift und beihilfe zum prozessbetrug durch zeugen und zeuge sozialleistungsbetrug und sozialrecht sozialbetrug und content und Beihilfe Anklage Betrug und mann betrug ehefrau zeuge und sozialbetrug betreuter und sozialbetrug muss ich als Zeuge aussagen und sozialbetrug anklage und gerichtsurteile wegen betrug und beihilfe sozialbetrug konto und beihilfe zeuge und beihilfe zum prozessbetrug als zeuge und zeuge sozialbetrug  und anklageschrift wegen betrug urteile und § 383 zpo ehemann und leistungslohn betrug und beihilfe zum sozialleistungsbetrug und beihilfe sozialbertrug pflegekräfte und prozeugssbetrug durch zeugen anklage und beihilfe zu sozialbetrug und anklageschrift beihilfe und gerichtsurteile sozialbetrug und wegen betrug angezeigt muss mein mann aussagen und sozialbetrug gerichtsurteile und bafög betrug als zeuge geladen aussage verweigern und beihilfe zum betrug im sozialrecht

Stichworte

anklage antwort aussage aussagen beihilfe bekomme ehemann frau klage meines schön sohnes sozialbetrug vernehmung wege zeuge