Wer ist der Kunde? Zahlende Eltern oder 14-jährige Teilnehmerin
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Wer ist der Kunde? Zahlende Eltern oder 14-jährige Teilnehmerin im Forum Reiserecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo alle zusammen, ich hoffe, mir kann hier jemand bei einer sehr komplexen Frage helfen. ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Wer ist der Kunde? Zahlende Eltern oder 14-jährige Teilnehmerin

    Hallo alle zusammen,

    ich hoffe, mir kann hier jemand bei einer sehr komplexen Frage helfen.

    Meine Tochter (15) und ihre Freundin (14, Vietnamesin) hatten sich für eine Sprachreise in den Pfingstferien angemeldet.
    Das war bei uns kein Problem und es ist auch alles glatt gegangen. Bei Ihrer Freundin sieht das leider anders aus.

    Ihre Eltern waren mit der Reise einverstanden und haben auch unterschrieben und gezahlt (870,- €). Der Veranstalter hat selbst nie mit ihren
    Eltern gesprochen und auch nicht darauf bestanden. Er hat alle Reiserelevanten Sachen mit dem 14-jährigen Mädchen besprochen, die
    natürlich nicht alles verstanden hat. Das fing schon bei der Reiserücktrittsversicherung an, die sie leider als NICHT nötig erachtete.

    Da es dann schlussendlich zu Problemen mit ihrem Visum gekommen ist, konnte sie die Reise nach England nicht antreten. Das stand 7-8 Tage vor
    der Abreise fest und sie informierte den Veranstalter, der ihr sagte er schaut ob er was wegen dem Visum erreichen kann.
    5 Tage vor Abfahrt stand fest, dass sie die Reise nicht antreten kann. Von der exsistierenden Warteliste konnte/wollte auch niemand mehr mitfahren.

    In den AGBs des Veranstalters steht für diesen Zeitraum der Absage eine "Nichtantrittsgebühr" von 90% der Reisekosten!
    Hier zwei Auszüge aus den AGBs:

    Auszug: 4.4. Dem Kunden bleibt es in jedem Fall unbenommen, ep nachzuweisen, dass ihr überhaupt kein
    oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als die von ihr geforderte Pauschale.

    13.2. Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente,
    eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile,
    die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten,
    gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn ep nicht, unzureichend oder falsch informiert hat.

    Mir geht es hier um 13.2. , denn ich bin der Meinung, dass der Veranstalter NICHT den Kunden (die zahlenden Eltern), sondern
    einer, laut Gesetz noch nicht voll Geschäftsfähigen 14-jährigen die Dinge erklärt hat.

    Hier meine Frage: ist das Rechtens? Soll sich die Familie dagegen wehren? Ich finde 90% einzubehalten als unverschämt, vor allem weil die Jugendlichen in Privathaushalten untergebracht waren. Und mir geht es um Schadensbegrenzung der 14-jährigen, die auch von ihren Eltern als schuldig an der Misere betitelt wird.

    Vielen lieben Dank im vorraus für evtl Antworten.

    Weitere Beiträge aus diesem Bereich::


    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard AW: Wer ist der Kunde? Zahlende Eltern oder 14-jährige Teilnehmerin

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen

    Ihre Eltern waren mit der Reise einverstanden und haben auch unterschrieben und gezahlt (870,- €).
    Ein Minderjähriger kann in solchen Fällen nie Vertragspartner werden.
    Da die Eltern einverstanden waren und den Vertrag unterschrieben haben sind sie Vertragspartner.
    Also haben sie auch die AGB akzeptiert.
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Und mir geht es um Schadensbegrenzung der 14-jährigen, die auch von ihren Eltern als schuldig an der Misere betitelt wird.
    Sorry,schuld sind die Eltern.Man überlässt solche Sachen nicht einer 14 jährigen.
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Mir geht es hier um 13.2. , denn ich bin der Meinung, dass der Veranstalter NICHT den Kunden (die zahlenden Eltern), sondern
    einer, laut Gesetz noch nicht voll Geschäftsfähigen 14-jährigen die Dinge erklärt hat.
    ??Soll der Reiseveranstalter zu den Eltern gehen?

    Ps.
    Es kommt auf den Status der Familie an,man hätte schon vorher wissen können das es Probleme mit dem Visum gibt.
    Das Vereinigte Königreich ist nicht dem Schengener Abkommen beigetreten.
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

 



 

Ähnliche Themen

  1. eine 14 Jährige mit einem 19 Jährigen im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Guten Morgen. Hoffe, dass das der richtige Bereich ist. Ich wollte mal fragen ob es ok ist, wenn eine 14 Jährige mit einem 19 Jährigen...
  2. 16 jährige und Erwachsener. Ist es erlaubt ? im Forum Strafrecht
    Hallo , einer meiner Bekannte hatte letztens ein Mädchen kennen gelernt ... Er hat mich gebeten für ihn in Netz nach paar Infos zu gucken , da er...
  3. Rechtsfrage zwischen Kunde und DSL Anbieter im Forum Vertragsrecht
    Hallo, ich habe da mal eine Rechtsfrage zu diesem Thema und hoffe das jemand mir helfen kann.: Ich bin von meinem DSL Anbieter auf ein anders Paket...
  4. Kunde droht mit Gewalt etc.. im Forum Vertragsrecht
    Hallo zusammen, Ein Kunde von mir hat heute eine Zahlungserinnerung von mir erhalten und mit folgender mail geantwortet. Unabhängig über den...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: Reiserecht werist kunde

Stichworte

Stichworte bearbeiten
absage agbs alter alters anders antreten antworten bestanden cktrittsversicherung dagegen dan dann dchen denn diesen digen dliche eile einhalten einverstanden eltern england ens entstanden erkl erklärt ern erreichen eventuell evtl fahre fahren fall falsch familie ferien fest finde frage freundin ftsf führen gehe gesch gesetz gezahlt gilt hat helfen hige hoffe jemand jugendliche kunde kunden lasten laut leider liebe lieben mädchen mehr meinung nachteile nicht nicht antreten nie noch notwendige notwendigen pauschale problem probleme problemen raum rechte rechtens reisekosten reiserücktrittsversicherung rlich sachen schaden schaut sehr sei seinen selbst sieht sprachreise steht tage teil teilnehmerin tig tochter treten überhaupt uns unterschriebe veranstalter vers visum voll vorschriften ware wege wehren wesentlich zahlung zeitraum zoll