IContent GmbH - Outlets.de - Seite 9
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Seite 9 von 78 ErsteErste 12345678910111213141516173868 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 776
Like Tree57gefällt das

IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Zitat von Unregistriert bin sowieso ab Samstag für ein paar Wochen in Urlaub. Wenn Mahnbescheid ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    bin sowieso ab Samstag für ein paar Wochen in Urlaub. Wenn Mahnbescheid käme, könnte ich mir m.E. mit dem Widerspruch 4 Wochen Zeit lassen?
    Nein.
    Allgemein.
    Du hast aber die Möglichkeit bei versäumter Frist beim zuständigem Gericht einen Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand zu stellen.Sollte es zu einem Vollstreckungsbescheid kommen,auch diesem liegt ein Einspruchsvordruck bei.
    Vorsicht.
    Der Vollstreckungsbescheid ist dann zwar nicht rechtskräftig,aber vorläufig vollstreckbar.(Der Gläubiger könnte z.B. vorsichtshalber den Lohn pfänden)
    Aus dem Grund muss man gleichzeitig die Einstellung der Vollstreckung beantragen.
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. R-R-D Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    16

    Standard @Rudido

    Hallo Rudido,

    danke schon mal für den Seitentipp!
    Habe alle Mails, die zwischen outlet.de und mir waren, abgespeichert.
    Habe nach dem Telefongespräch übrigens auch eine Kündigungsbestätigung per Mail bekommen: "hiermit bestätigen wir Ihnen die Kündigung Ihres Outlets.de Zuganges gemäß der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Vertragslaufzeiten. Ihre Outlets.de Vertragslaufzeit endet somit am 13.08.2012."

    Meine letzte lange Mail vom 30.8. war folgende:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    anscheinend liegt nun schon wieder ein Missverständnis vor.
    Ich habe am Sonnabend, 28. August, einen Brief aus Ihrem Hause erhalten, der eine Zahlungserinnerung enthielt.
    Darin stand, dass ich bisher nicht auf die Rechnung vom 5.7.2010 reagiert habe und nun bis zum 1.9.2010 Zeit habe, den Betrag von 96 Euro zu bezahlen. Zudem steht ein Monatszugang vom 17.5.2010-17.5.2011 dabei, was zeitlich dann ja auch nicht hinkommt.
    Da ich den Account bei Ihnen erst am 13.8. aktiviert habe, kann es ja nicht sein, dass ich bereits am 5.7. eine Rechnung erhalten haben soll. Da liegt ein Fehler in Ihrem Hause vor.
    Zudem habe ich auch nicht geschrieben, dass nicht ICH mich angemeldet habe, sondern, dass ich mich leider fälschlicherweise bei Ihnen angemeldet habe, da ich dachte, es handele sich um ein kostenfreies Angebot eines ähnlichen Shops wie Brands4friends, BuyVIP, bei denen man Dinge günstiger kaufen kann.
    Da das allerdings nicht der Fall ist, dachte ich, die Widerruferklärung würde da ganz einfach greifen, da ich mich ja auch innerhalb von 2 Wochen gemeldet habe.
    Dass ein Widerruf allerdings nicht möglich ist, wenn man den Account aktiviert hat, verstehe ich nicht ganz, da ich mich ja erst einmal anmelden muss, um mich dann wieder sozusagen abzumelden.

    Natürlich habe ich nicht vor, Sie zu täuschen oder in einen Rechtsstreit oder ähnliches zu kommen.
    Meine Frage war lediglich, ob es nicht möglich ist, den Account wieder zu löschen, da ich Ihr Onlineangebot nicht nutzen werde.
    Und ich wollte darauf hinweisen, dass bei Ihnen in der Abrechnungsabteilung ein Fehler bezüglich der Anmeldedaten bzw. Rechnungsdaten vorliegt.
    Ich nehme an, auch wenn ich outlets.de nicht nutzen werde, weil es keinen Nutzen für mich hat, muss ich die 96 Euro zahlen, weil ich den Account aktiviert hatte. Mein Fehler war, nicht auf den Kostenhinweis in dem Bereich zu achten. Da war die Hand an der Maus schneller als das Auge.
    Und auch wenn ich die Summe nun zahlen muss, würde ich Sie bitten, mir noch einmal eine neue Rechnung mit neuer Frist zuzuschicken, da ich das wenn schon alles korrekt abheften möchte.
    Wie kündige ich den Account denn dann rechtzeitig?

    Die Mails vorher waren alle ähnlich, nur kürzer. Dass ich den Hinweis auf das Widerufsrecht, was anscheinend in meinem Fall nicht gilt, nicht verstehe, da ich mich ja im angegeben Zeitraum gemeldet habe. Dass ich das Angebot des Shops nicht nutzen werde, dass ich keine Rechnung bekommen habe und die Bitte, meinen Account zu löschen.

    Also, doch einfach aussitzen?
    Oder soll ich nochmal eine Widerrufserklärung hinschicken? Hatte im Forum auch einen Link zu - ich glaube - Computerbild gefunden, wo eine Vorlage für ein Beschwerdeschreiben zu finden ist. Hab mir das schon mal vorsichtshalber abgespeichert.

    Viele Grüße
    Wiebke

  3. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Hallo Wiebke,

    das mit der Mail war jetzt nicht ganz so glücklich, ich weiß nicht, wie man diese Sätze auslegen kann, denn ich bin kein Jurist:
    Zitat Zitat von Wiebke Beitrag anzeigen
    Ich nehme an, auch wenn ich outlets.de nicht nutzen werde, weil es keinen Nutzen für mich hat, muss ich die 96 Euro zahlen, weil ich den Account aktiviert hatte. Mein Fehler war, nicht auf den Kostenhinweis in dem Bereich zu achten. Da war die Hand an der Maus schneller als das Auge.
    Auf der anderen Seite kann man versuchen, die Sache auszusitzen. Die werden dann weiter mahnen und ihre Drohungen werden schärfer werden.
    Trotz allem kann man warten, ob ein gerichtlicher Mahnbescheid eintreffen wird oder nicht. Dem muss dann innerhalb von 14 Tagen widersprochen werden. Und außerdem, glaube ich, wäre dann auch anwaltlicher Rat angebracht.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von Wiebke Beitrag anzeigen


    Da das allerdings nicht der Fall ist, dachte ich, die Widerruferklärung würde da ganz einfach greifen, da ich mich ja auch innerhalb von 2 Wochen gemeldet habe.
    Dass ein Widerruf allerdings nicht möglich ist, wenn man den Account aktiviert hat, verstehe ich nicht ganz, da ich mich ja erst einmal anmelden muss, um mich dann wieder sozusagen abzumelden.
    Die stützen sich auf einen alten,nicht mehr gültigen, Passus im Gesetz:
    "Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben."

    Nach deren Meinung beginnt die Dienstleistung schon bei der Anmeldung.

    Zitat Zitat von Wiebke Beitrag anzeigen
    Also, doch einfach aussitzen?
    Dir wird nichts anderes übrig bleiben.
    Du könntest dir aber zur Sicherheit noch fachlichen Rat,Verbraucherzentrale/Anwalt (betrifft Anwalt: Beratungs-,Prozeskostenhilfe) holen.
    Die Gefahr besteht,wenn man eigenmachtig Briefe/e-Mails verfasst, das man Fehler macht.
    Aus dem Grund sollte man,falls man reagiert,nur authorisierte Musterbriefe verwenden ohne jegliche Hinzufügung.
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  5. R-R-D Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    16

    Standard

    Tja, im Nachhinein ärgere ich mich auch über mich selber, dass ich da so viel zurückgeschrieben habe.
    Ist halt ziemlich blöd, wenn man sich da so einschüchtern lässt

    Nach wie vor habe ich da insgesamt kein gutes Gefühl mit dem Abwarten. Aber das geht wohl allen so, nehme ich an.

    Soll ich da denn jetzt nochmal einen Widerrufsbrief hinschicken? Also diesen vorgedruckten?

    ich habe auch Bedenken, was deren Aussage, ich hätte mich schonmal im Mai angemeldet (Mailadresse und genaue Uhrzeit), angeht. Ich kann mich wirklich nicht daran erinnern und speichere mir normalerweise Mails mit Anmeldungen in Shops immer ab. Und die angebliche Rechnung im Juli hab ich so auch nicht bekommen.
    Die werden sie da dann aber wahrscheinlich drauf stützen - und ich kann nicht das Gegenteil beweisen

  6. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    [COLOR=black][FONT=Verdana]Hallo Wiebke,[/FONT][/COLOR]
    [COLOR=black][FONT=Verdana] [/FONT][/COLOR]
    [COLOR=black][FONT=Verdana]jeder x-beliebige Mensch kann Dir ohne Rechtsgrundlage eine Rechnung schicken. [/FONT][/COLOR]
    [COLOR=black][FONT=Verdana]Eine solche Rechnung ist allerdings kein Beweis dafür, dass ein verbindliches Rechtsgeschäft (Vertrag) besteht.[/FONT][/COLOR]
    [COLOR=black][FONT=Verdana]IContent muss beweisen, dass ein solcher Vertrag zustande gekommen ist. Im Normalfall können sie das nicht, in Deinem Fall bin ich mir wegen Deiner Email nicht sicher.[/FONT][/COLOR]
    [COLOR=black][FONT=Verdana]Trotzdem solltest Du jetzt NICHTS mehr unternehmen so wie ich bereits geschrieben habe, abwarten.[/FONT][/COLOR]
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  7. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Outleds

    Hallo!
    Inconent hat inzwischen die Bank gewechselt, nicht mehr die Sparkasse Hanau sondern die Wirecard Bank in Grasbrunn.

  8. Gästin
    Ratgeber Recht Gast

    Standard iContent

    ...und das mir!

    Mich hats mit IContent auch erwischt, dabei hätte ich mich immer für vorsichtig gehalten - nächstes Mal google ich aber vorher den Firmennamen...

    Das gleiche Spiel wie bei Euch, ich hatte mich angemeldet, um mich umzuschauen, bekam plötzlich eine Mail mit einer Rechnung - unmittelbar nach der Anmeldung - und habe sofort um Löschung meines Accounts gebeten, also noch am gleichen Tag.

    Seither kam immer wieder mal eine Mahnung, ich habe meinen Widderuf (also die gespeicherte Mail) nochmal geschickt usw.

    Das dumme ist: ich hatte zeitweise große finanzielle Probleme, und die Inkassounternehmen standen Schlange bei mir. Ich habe hart daran - und an mir - gearbeitet, aber ich fürchte, mir glaubt keiner, wenn ich sage, daß ich bei Outlets.de wirklich nichts verbockt habe...

    Jetzt habe ich einen Brief an die aufgesetzt und bitte um Eure Meinung:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe mich bei Ihnen am 02.06.10 im festen Glauben, die Nutzung sei kostenlos, angemeldet und unmittelbar
    widerrufen, da auf Ihrer Seite nicht auf die Gebührenpflicht von 96 Euro und einen Zweijahresvertrag hingewiesen wurde.

    Gemäß einschlägiger Rechtsprechung kommt bei Webseiten-Angeboten mit verschleierter Preisauszeichnung kein wirksamer Vertrag zustande.
    Wegen der fehlenden Widerrufsbelehrung in Textform wiederrufe ich also nochmals diesen Vertrag, hilfsweise fechte ich den Vertrag nach § 119 BGB an.

    Ihren Service habe ich nie genutzt, eine entsprechende Aktivierungsmail sowieso nie erhalten und auf meine widerholten Widerrufe keine ausführliche Antwort erhalten,
    allerdings eine Empfangsbestätigung Ihres Supportteams - daher schicke ich Ihnen hiermit den entsprechenden Mailverkehr
    zu, denn telefonisch sind Sie ja auch nicht zu erreichen.

    Sollte ich eine erneute Mahnung von Ihnen erhalten, werde ich sofort zu meinem Anwalt gehen.

    Hochachtungsvoll....


    Kann ich das so schicken, oder drehe ich mir am Ende einen Strick daraus?

    VIELEN DANK
    für Eure Einschätzung!

  9. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Hallo Gästin,

    ob Du schreibst oder nicht, wird die Leute sowieso nicht interessieren. Wenn Du aber ein besseres Gefühl hast, wenn Du eine Brieffreundschaft mit denen anfängst, solltest Du nur ein Musterschreiben der Verbraucherschützer verwenden, und zwar nur dann, wenn die Abzocker Deine richtigen Adressdaten haben.
    Wenn die Deine Adressdaten nicht haben, schreib ihnen NICHT.
    Hier noch ein wenig Lesestoff
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  10. Gästin
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Hallo Rudido,

    vielen Dank für den Tipp - ja verflixt, an das mit der Adresse hatte ich doch tatsächlich gar nicht gedacht. Ich muß gestehen, ich weiß gar nicht, ob ich eine Postadresse angegeben habe oder nicht - bis jetzt kamen die Nachrichten von diesem Verein ja nur per Mail.

    Ich überschlaf das nochmal, falls ich den Brief schicke, dann ohne meine Absenderadresse.

    Nicht zu fassen, daß es nicht möglich ist, diese Seite zu sperren...was man zu IContent im Internet findet, spricht ja Bände.

    Schöne Grüße!

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Schreiben von der Inkasso DIG (IContent GmbH) im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Was soll ich tun ich habe eine Aufforderung von diesem Unternehmen bekommen und soll 157,80 bezahlen anbei liegt auch ein Schreiben wo ich mit dem...
  2. IContent - outlets.de im Forum Onlinerecht
    sorry, dass ich von vorne anfange aber ich bin geschockt und kann mir all die beiträge zeitlich garnicht durchlesen. habe letzte woche eine...
  3. IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich habe mich am 6.9.2010 auf der Seite Outlets & Fabrikverkauf angemeldet, um dort, wie angekündigt "Scnäppchen" zu finden.Nach ein ein paar...
  4. IContent GmbH wg. outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo kann mir jemand helfen? Ich habe wg. einer Waschmaschine im Internet recherchiert und bin auf die Betrügerseite von outlets.de gelangt. Nun...
  5. Icontent im Forum Onlinerecht
    Hallo, meine Mutter ist Falle von www.outlets.de (Fa. IContent) reingetappt und hat leider schon die 1. Rate von über 96 Euro bezahlt. Sie hatte...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: icontent gmbh und icontent und outlet.de und outlets.de kündigen und icontent gmbh adresse und outlets.de und icontent gmbh rodgau und deutsche internetinkasso mahnung und outlet.de kündigen und gratisrecht outlets und icontent gmbh abzocke und icontent gmbh vergleichsangebot und icontent gmbh outlets de und incontent gmbh und i content und kündigung outlets vertrag und Réka Franko und gratisrecht outlets.de und verbraucherzentrale outlets.de und musterbrief outlets.de und verbraucherzentrale hessen musterbrief und verbraucherzentrale outlets.de musterbrief und outlets.de kündigung und deutsche internetinkasso gmbh outlets.de und outlets.de widerspruch musterbrief und deutsche internetinkasso gmbh 1. mahnung und outlet de und www.outlets.de kundigen und kündigungsschreiben outlets.de und icontent gmbh verbraucherzentrale und deutsche internetinkasso gmbh und outlet gmbh und deutsche internetinkasso 2.mahnung und faktisches schuldanerkenntnis und outlets.de widerruf und icontent mahnung und noreply outlets und gratis recht outlets und dig reka franko und gratisrecht icontent und icontent anzeige und outlets.de verbraucherzentrale 2011 und outlets.de kündigungsschreiben und icontent kündigung und i content gmbh und outlet icontent und content und icontent gmbh mahnung und outlets.de abzocke musterbrief und icontent gmbh und musterbrief kündigung outlets und gratisrecht outlet und mahnung von deutsche internetinkasso und outlets.de verbraucherzentrale musterbrief und musterschreiben widerruf outlets.de und icontent-gmbh-outlets und outlets.de inkasso widerspruch und outlets.de deutsche internetinkasso  und icontent gmbh anschrift und widerruf@icontent.de und icontent fax und outlet abzocke musterbrief und musterbrief widerspruch für outlets und kündigung outlets.de und adresse outlets.de

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abofallen abwicklung abzocke abzocke im internet adresse anfechten apps aufgeben beabsichtigt betrüger beweis bot browser dan dann delt deren deutsch digung dliche drohung eigentlich einfach email ern erste fach fachanwalt fernabsatzgeschäft fernabsatzrecht feststellungsklage firma freuen gar gebrauch geburtsdatum gedacht gefunden gegenseite geld zurück geldwäsche gemacht ges geschäftsführer gige gigen gleiche gmbh haft handel handelt hat hesse hinweis hotline icontent info ip adresse kündigung laut löschen löschung mahnung mail mandant meinem meinen meiner meines mich mindestvertragslaufzeit monat nachsendeantrag ndigung neu nichts noch ohne anwalt onlinerecht outlets pangv rechnung rezepte scheiden schen schung sehr sei seite seiten sende servicenummer sicherheit sofort sorge sorgen sperre sste stunden tag tere trotzdem unterlassungsklage unternehmen verbindlichkeiten vergleich verlust vertrag. wehren weis weiterleitung widerrufsrecht woche wochen wrb zahlen zurückziehen