IContent GmbH - Outlets.de - Seite 7
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Seite 7 von 78 ErsteErste 1234567891011121314153666 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 776
Like Tree57gefällt das

IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Zitat von Unregistriert ich habe versucht die letzten 2 stunden ein widerruffax zu schicken ws ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    ich habe versucht die letzten 2 stunden ein widerruffax zu schicken ws mir nicht gelng (wurde immer abgebrochen) und habe nun ein einschreiben/rückschein-brief fertig gemacht....

    mail habe ich natürlich auch verschickt....
    Es scheint ja alles erst heute passiert zu sein. Dann sollte es normalerweise ausreichen, dass Du eine Widerufsmail geschickt hast.

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    also ihr sagt alle ich solls aussitzen
    Ja, das ist so die allgemeine Empfehlung hier im Netz

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    oder habe ich nen sonderstatus weil meine tochter am pc war? hätte gerne info´s bitte....
    Hast Du leider nicht.
    Zur Beruhigung lies mal hier weiter, dann brauche ich das alles nicht wieder zu schreiben.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard IContent GmbH

    Hallo, auch ich habe mich da mal umgesehen, angemeldet, nix von einem zu zahlenden Betrag gelesen, und gestern meine letzte Mahnung erhalten. Ich habe damals direkt Widersprochen:
    ...Sehr geehrte Damen und Herren,
    >
    > mit Schrecken habe ich ihre Nachricht mit Zahlungsaufforderung gestern,
    > den 25.04.10 gelesen.
    > Aufgrund eines Problemes an meinem PC, konnte ich den Internet Zugang seit
    > einigen Wochen nicht nutzen.
    > Daher hatte ich keine Möglichkeit,Ihre Mitgliedsbestätigung mit den AGB
    > zu lesen, in denen wohl beschrieben sein muss, dass ich eine
    > Mitgliedsgebühr zu zahlen habe. Meine Information über ihr Unterenehmen belief sich auf
    > das, was auf Ihrer Internet-Seite nachzulesen ist, nämlich das das nutzen
    > Ihrer Angebote vollkommen kostenfrei ist.
    > Da ich keine Möglichkeit hatte Ihre AGBs zu lesen, hatte ich auch keine
    > Möglichkeit meine Mitgliedschaft aufgrund dessen, dass es einen
    > Mitgliedsbeitrag gibt, zu kündigen.
    > Ich möchte hiermit, mit sofortiger Wirkung meine Mitgliedschaft kündigen
    > und möchte Sie auch darauf hinweisen, das ich noch keine Aktionen bei
    > Ihnen getätigt habe, geschweige denn Ihre Homepage mit meinem Mitgliedsnamen
    > besucht habe, da mir dies auch nicht möglich gewesen wäre aufgrund eines
    > nicht vorhandenen Internet-Zugangs.
    > Daher werde ich selbsverständlich auch nicht bezahlen für etwas, das ich
    > weder genutzt habe, noch von dem ich vorher in Kenntnis gesetzt wurde.
    > Ich hoffe das Sie dies akzeptieren können, anderseits sehe ich mich
    > gezwungen, einen Rechtsbeistand einzuschalten und anderen Neu-Usern die
    > Methoden, mit denen ie arbeiten, zu informieren.


    Darauf haben die dann reagiert, wie anscheinend üblich:

    Ihre Beanstandung ist bei uns eingegangen. Zur Beantwortung möchten wir
    > auf die folgenden Punkte hinweisen.
    >
    > Unsere Aufzeichnungen belegen eine nachweisbare Anmeldung unter Angabe
    > Ihrer EMail-Adresse.
    > Bei Ihrer Anmeldung haben Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von
    > Outlets.de akzeptiert.
    > Der Vertragsschluss über das Internet ist ohne Weiteres möglich und
    > erfolgt bei unserem Angebot unter Beachtung der Verbraucherschutzvorschriften
    > für den Fernabsatz. Insbesondere wurden Sie klar und deutlich sowohl in den
    > von Ihnen akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als auch vor
    > Anmeldung über den Preis der Dienstleistung informiert.
    >
    > Sie finden eine deutliche Preisangabe rechts neben der Eingabemaske auf
    > der Anmeldeseite,
    > welche den Anforderungen der Preisangabenverordnung (PAngV) entspricht.
    > Ebenfalls befindet sich auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen
    > eine eindeutige Aufklärung über die Kostenpflichtigkeit.
    >
    > Ein rechtzeitiger, wirksamer, schriftlicher (Post oder Fax) Widerruf des
    > mit uns geschlossenen Vertrages zur Nutzung der angebotenen Datenbank ist
    > innerhalb des gesetzlich eingeräumten Zeitraumes von zwei Wochen nicht
    > eingegangen.
    > Bitte beachten Sie zudem, dass gem. § 312d Abs. 3 Nr. 2 das Recht zum
    > Widerruf erlischt,
    > wenn der Verbraucher die Ausführung der Dienstleistung selbst veranlasst
    > hat.
    >
    >
    > Daher haben wir Ihnen den ausgewiesenen Betrag für die Bereitstellung
    > unserer Dienstleistung in Rechnung gestellt.
    >
    > Angesichts des Umfangs der angebotenen Leistung kann eine solche Leistung
    > nur gegen Entgelt erfolgen. Schließlich bieten wir Ihnen diese Leistungen
    > ohne störende Werbung oder Vermarktung Ihrer Daten an. Wir bitten daher um
    > Verständnis, wenn wir auf die Erbringung der Gegenleistung bestehen
    > müssen.
    >
    > Bitte beachten Sie auch, dass Sie sich nach Ablauf der Zahlungsfrist in
    > Verzug befinden und ab diesem Zeitpunkt zur Erstattung weiterer
    > Verzugsschäden verpflichtet sind. Wir empfehlen daher die fristgerechte Zahlung und
    > bedauern, Ihre Einwendung zurückweisen zu müssen.
    >
    Punkt!

    Dann habe ich, in meiner Verzweiflung und Angst, geschrieben dass Sie mir ihre Adresse zur Kündigung schicken sollen, und dass ich den Betrag nicht auf einmal zahlen kann, da ich noch in der Ausbildung bin. Meine Frage nun: Hab ich jetzt überhaupt noch eine Chance gegen die? weil das ja fast ein Schuldgeständnis ist, dass ich nicht auf einal zahlen kann, oder?
    Weiß da jmd. was, wäre über jeden Rat dankbar!

  3. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    Aussitzen!!!

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Dann habe ich, in meiner Verzweiflung und Angst, geschrieben dass Sie mir ihre Adresse zur Kündigung schicken sollen, und dass ich den Betrag nicht auf einmal zahlen kann, da ich noch in der Ausbildung bin. Meine Frage nun: Hab ich jetzt überhaupt noch eine Chance gegen die? weil das ja fast ein Schuldgeständnis ist, dass ich nicht auf einal zahlen kann, oder?
    Weiß da jmd. was, wäre über jeden Rat dankbar!
    Solange Du keine Ratenzahlungsvereinbarung unterschrieben hast ist doch noch alles gut. Es kann aber sein, dass sie Dir aufgrund Deines Schreibens eine solche Vereinbarung zuschicken. Das musst Du aber dann unbedingt NICHT beachten.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  5. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen

    Dann habe ich, in meiner Verzweiflung und Angst, geschrieben dass Sie mir ihre Adresse zur Kündigung schicken sollen, und dass ich den Betrag nicht auf einmal zahlen kann, da ich noch in der Ausbildung bin. Meine Frage nun: Hab ich jetzt überhaupt noch eine Chance gegen die? weil das ja fast ein Schuldgeständnis ist, dass ich nicht auf einal zahlen kann, oder?
    Weiß da jmd. was, wäre über jeden Rat dankbar!
    Vorsicht!!!
    Kündigen kann man nur einen rechtsgültigen Vertrag.
    Niemals eine Kündigung schicken.

    Das Angebot einer Ratenzahlung ist eine Willenserklärung.
    Sie "könnte" den angeblichen Vertragsabschluss legalisieren.
    Sollte das Ratenzahlungsangebot vom Betreiber angenommen werden,das Angebot sofort zurücknehmen/widerrufen.
    Zitat Zitat von rudido Beitrag anzeigen
    Solange Du keine Ratenzahlungsvereinbarung unterschrieben hast ist doch noch alles gut. Es kann aber sein, dass sie Dir aufgrund Deines Schreibens eine solche Vereinbarung zuschicken. Das musst Du aber dann unbedingt NICHT beachten.
    Falsch.
    Willenserklärungen/Vertragsabschlüsse bedürfen keiner Form,ausser der Gesetzgeber schreibt dies vor (Hauskauf,Versicherungen),bedürfen also keiner Unterschrift.
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  6. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    @Immorb
    Hier mal ein Beispiel für eine Ratenzahlungsvereinbarung. Und solange ich das nicht unterschreibe, habe ich die Schuld nicht anerkannt.
    Siehe auch hier: http://www.finanz-lexikon.de/ratenza...rung_4716.html
    Geändert von rudido (28.08.10 um 11:21 Uhr)
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  7. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard gerichtliche mahnung

    hat schon jemand von outlets.de ein gerichtliches schreiben bekommen? oder hoeren die auf bei der letzten aussergerichtlichen mahnung?

    danke

  8. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    ....oder nach der allerletzten oder der allerallerletzten oder der allerallerallerletzten Mahnung. Das kann Dir keiner so genau beantworten. In den einschlägigen Foren habe ich noch nichts darüber gelesen, dass jemand einen gerichtlichen Mahnbescheid in Sachen Outlets.de bekommen hat.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  9. Registrierter
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Tataaaaaaaa......!!!

    Na dann schaut euch doch mal das hier an :-)

    Internetabzocke: Abkassierer stützen sich zumeist auf unwirksame Verträge - biallo.de

    Das Aussitzen hat ein Ende :-))))

  10. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard Bitte nicht zu früh freuen

    Natürlich ist jedes Urteil gegen Abzocker zu begrüssen, aber was bedeutet dieses Urteil für uns?

    1. Es ist noch nicht rechtskräftig.

    2. Der IContent GmbH wird unter Androhung von Strafe untersagt,

    "im geschäftlichen Verkehr Verbrauchern im Internet die entgeltliche
    Nutzung einer Datenbank, die Adressdaten enthält, wie nachfolgend
    abgebildet, anzubieten bzw. anbieten zu lassen, ohne den Preis für die
    Anmeldung deutlich erkennbar anzugeben"


    Und nun?
    Da steht z.B. nichts darüber, dass sie mit ihrem Drohmüll nicht auch weiterhin die Internetuser quälen und Leuten mit schwachen Nerven das Geld aus der Tasche ziehen dürfen.

    Und wenn das Urteil rechtskräftig wird?
    Na, dann wird eine neue Firma gegründet, eine leicht veränderte aber auch mit versteckter Preisangabe versehene Seite ins Netz gestellt und der Spaß beginnt von Neuem.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Schreiben von der Inkasso DIG (IContent GmbH) im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Was soll ich tun ich habe eine Aufforderung von diesem Unternehmen bekommen und soll 157,80 bezahlen anbei liegt auch ein Schreiben wo ich mit dem...
  2. IContent - outlets.de im Forum Onlinerecht
    sorry, dass ich von vorne anfange aber ich bin geschockt und kann mir all die beiträge zeitlich garnicht durchlesen. habe letzte woche eine...
  3. IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich habe mich am 6.9.2010 auf der Seite Outlets & Fabrikverkauf angemeldet, um dort, wie angekündigt "Scnäppchen" zu finden.Nach ein ein paar...
  4. IContent GmbH wg. outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo kann mir jemand helfen? Ich habe wg. einer Waschmaschine im Internet recherchiert und bin auf die Betrügerseite von outlets.de gelangt. Nun...
  5. Icontent im Forum Onlinerecht
    Hallo, meine Mutter ist Falle von www.outlets.de (Fa. IContent) reingetappt und hat leider schon die 1. Rate von über 96 Euro bezahlt. Sie hatte...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: icontent gmbh und icontent und outlet.de und outlets.de kündigen und icontent gmbh adresse und outlets.de und icontent gmbh rodgau und deutsche internetinkasso mahnung und outlet.de kündigen und gratisrecht outlets und icontent gmbh abzocke und icontent gmbh vergleichsangebot und icontent gmbh outlets de und incontent gmbh und i content und kündigung outlets vertrag und Réka Franko und gratisrecht outlets.de und verbraucherzentrale outlets.de und musterbrief outlets.de und verbraucherzentrale hessen musterbrief und verbraucherzentrale outlets.de musterbrief und outlets.de kündigung und deutsche internetinkasso gmbh outlets.de und outlets.de widerspruch musterbrief und deutsche internetinkasso gmbh 1. mahnung und outlet de und www.outlets.de kundigen und kündigungsschreiben outlets.de und icontent gmbh verbraucherzentrale und deutsche internetinkasso gmbh und outlet gmbh und deutsche internetinkasso 2.mahnung und faktisches schuldanerkenntnis und outlets.de widerruf und icontent mahnung und noreply outlets und gratis recht outlets und dig reka franko und gratisrecht icontent und icontent anzeige und outlets.de verbraucherzentrale 2011 und outlets.de kündigungsschreiben und icontent kündigung und i content gmbh und outlet icontent und content und icontent gmbh mahnung und outlets.de abzocke musterbrief und icontent gmbh und musterbrief kündigung outlets und gratisrecht outlet und mahnung von deutsche internetinkasso und outlets.de verbraucherzentrale musterbrief und musterschreiben widerruf outlets.de und icontent-gmbh-outlets und outlets.de inkasso widerspruch und outlets.de deutsche internetinkasso  und icontent gmbh anschrift und widerruf@icontent.de und icontent fax und outlet abzocke musterbrief und musterbrief widerspruch für outlets und kündigung outlets.de und adresse outlets.de

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abofallen abwicklung abzocke abzocke im internet adresse anfechten apps aufgeben beabsichtigt betrüger beweis bot browser dan dann delt deren deutsch digung dliche drohung eigentlich einfach email ern erste fach fachanwalt fernabsatzgeschäft fernabsatzrecht feststellungsklage firma freuen gar gebrauch geburtsdatum gedacht gefunden gegenseite geld zurück geldwäsche gemacht ges geschäftsführer gige gigen gleiche gmbh haft handel handelt hat hesse hinweis hotline icontent info ip adresse kündigung laut löschen löschung mahnung mail mandant meinem meinen meiner meines mich mindestvertragslaufzeit monat nachsendeantrag ndigung neu nichts noch ohne anwalt onlinerecht outlets pangv rechnung rechtliche schritte rezepte scheiden schen schung sehr sei seite seiten sende servicenummer sicherheit sofort sorge sorgen sperre sste stunden tag tere trotzdem unterlassungsklage unternehmen verbindlichkeiten vergleich vergütung verlust vertrag. wehren weis weiterleitung widerrufsrecht woche wochen wrb zahlen zurückziehen