IContent GmbH - Outlets.de - Seite 3
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Seite 3 von 78 ErsteErste 12345678910113262 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 776
Like Tree57gefällt das

IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Hallo, wie alt ist deine Tochter? Ist sie noch minderjährig ist die Sache erledigt, sofern ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    145
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Hallo, wie alt ist deine Tochter?
    Ist sie noch minderjährig ist die Sache erledigt, sofern ihr schriftlich euer Einverständnis zum Vertragsabschluss widerruft

    Also alle Mahnungen ignorieren und keine Bange, die Klagen nicht.

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Fragesteller
    Registriert seit
    Apr 2010
    Beiträge
    4

    Standard

    Hallo,
    nach der schriftlichen Mahnung der RAZ vom 25.5.2010, kam heute per E-Mail eine digital signierte letzte Mahnung von denen. Soll bis zum 01. Juli 2010 140,00 Euro zahlen. Werde ich natürlich nicht tun. Aber, hat sonst noch jemand eine solche Mahnung per Mail erhalten?
    Gruss lifi

  3. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard

    hallo leute, habe heute ebenfalls die letzte - 2-te - wirklich letzte - aber wirklich letzte letzte mahnung via e-mail erhalten. ich zahl nix! ich habe mich erkundigt und überall die gleiche information erhalten:
    widerspruch einlegen (egal in welcher form) und dann warten. überhaupt nicht reagieren. erst wenn vom gericht was kommt, dann einspruch ankreuzen (falls überhaupt was kommt) und wieder retour schicken. solange nichts offizielles vom gericht kommt: RUNTERFAHREN, das ganze mit humor sehen und abwarten. die hören schon irgendwann auf.

  4. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard IContent

    Hallo zusammen,
    bin auch am 5.6.2010 in die Falle getappt. Habe aber dann gleich 7 E-mails mit Widerspruch geschrieben, 1 Fax + 1 Brief per Einschreiben/Rückschein und keine Antworten erhalten. Und heute erhielt ich prompt die Zahlungsaufforderung. Habe dann angerufen, 30 Minuten gewartet bis ich an die Reihe kam, dann war eine unverschämte Kundenbetreuerin am Telefon die meinte ich hätte mich angemeldet usw. Auf meine Frage "Wieso mir auf meine 7 E-mails wegen Widerrspruch bzw. Fax und Brief niemand geantwortet hätte" meinte sie nur es wäre nichts angekommen. Lüge, lüge ich hab ja die Faxbestätigung und die Rückscheinbestätigung von der Post. Jetzt habe ich heute nochmals 10 E-mails gesendet und endlich mal eine einzige Rückantwort erhalten mit einer Support-Ticket-ID Nr. Bin mal gespannt was für eine Antwort ich erhalte.

  5. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Ebenfalls reingefallen

    Hallo ich bin ebenfalls auf outlets.de reingefafllen. Hab dann ne Mahnung bekommen obwohl ich in der Frist die Widerrufmail schickte. Habe ebenfalls keine Erinnerung bekommen das die Frist abläuft. Schickte dann nochmal eine Widerrufmail mit dem Inhalt das ich fristgerecht die Mail schickte und das sie es doch bitte löschen sollen meinen Account. Schrieb ebenfalls dazu das ich nicht zahlen werde, da ich auch keine Dienstleistung von denen angenommen habe. Ausserdem fand ich das es zu schlecht geschildert war, bzw das der Eindruck vermittelt wurde, dass es kostenlos ist.
    Bis jetzt noch nichts. Werde abwarten und nichts machen.
    Habe meine Adresse nicht angegeben, die werden aber wohl schon die Adresse rausbekommen oder???
    Gruss Jacqui

  6. Joschi
    Ratgeber Recht Gast

    Standard AUFGEMERKT: kleiner lichtblick für alle jüngsten opfer der IContent GmbH / outlets.de

    im zuge der tatsache, dass gerade aktuell in meinem bekanntenkreis ein neues opfer auf outlets.de reingefallen ist, wurde im gespräch mit meiner anwältin folgendes auffällig, was ich hiermit gerne "open-sourcen" möchen:

    die widerrufsbelehrung, die outlets.de im internet präsentiert (Outlets & Fabrikverkauf - stand 14.7.2010)

    IST SEIT 11.6.2010 RECHTSWIDRIG!

    zu diesem datum ist ein neues widerrufsrecht in kraft getreten, wodurch die zuvor gültigen vorschriften ihre gültigkeit verloren haben. der verweis auf die früher gültige BGB-InfoV ist seit diesem stichtag nicht nur sinnlos, sondern tatsächlich rechtswidrig und entwertet damit die komplette widerrufsbelehrung.

    für opfer, die seit dem 11.6.2010 auf outlets.de hereingefallen sind, bedeutet das folgendes: da die widerrufsbelehrung nicht (mehr) den gesetzlichen anforderungen entspricht, hat auch keine vorschriftsgemäße widerrufsbelehrung stattgefunden. findet keine solche belehrung statt, wird auch die widerrufsfrist nicht in gang gesetzt. solange die widerrufsfrist nicht in gang gesetzt ist, kann sie auch nicht ablaufen. kurzum: solange outlets.de

    1.) seine belehrung nicht an die neue gesetzeslage anpasst und anschließend
    2.) eine sog. nachbelehrung der jüngsten opfer durchführt (und damit die frist in gang setzt),

    hat jeder zunächst mal unbefristetes widerrufsrecht. es ist daher jedem, der sich am oder nach dem 11.6.2010 bei outlets.de registriert hat, schlichtweg zu raten, vom nach wie vor bestehenden widerrufsrecht gebrauch zu machen (schriftlich, am besten per fax, email und einschreiben parallel, ohne angabe von gründen, aber mit verweis auf die rechtswidrige widerrufsbelehrung), und gut isses ... (aus rechtlicher sicht zumindest; was dann von outlets.de noch kommt mag eine andere sache sein)

    der spaß geht aber noch weiter: mit der rechtswidrigen wiederrufsbelehrung setzt sich outlets.de gar der gefahr aus,

    DAFÜR ABGEMAHNT ZU WERDEN.

    sollte sich also jemand berufen fühlen, diesbezüglich aktiv zu werden: jetzt wäre der richtige zeitpunkt! ich bin leider kein experte auf diesem gebiet, aber soweit ich informiert bin, kann eine abmahnung nur durch einen mitbewerber oder eine sog. "qualifizierte einrichtung" (z.b. einen verbraucherschutzbund) angestossen werden. als mitbewerber bin ich leider nicht geeignet, aber zumindest habe ich schon eine entsprechende meldung an das hiesige verbraucherschutzbüro weitergeleitet.

    ich würde mich freuen, könntet ihr alle dazu beitragen, diese infos möglichst schnell und flächendeckend zu verbreiten, so dass möglichst viele gerade eben betroffene davon erfahren, entsprechend reagieren und sich hoffentlich etwas beruhigen können.

    schönen abend und viel erfolg!
    joschi

  7. rida
    Ratgeber Recht Gast

    Standard outlets.de

    Hallo,
    danke, danke, danke!!!! Ich bin schon ganz verzweifelt, werde gleich vom unbefristeten Widerrufsrecht Gebrauch machen!
    outlets.de ist ja die reinste .... Es kann doch nicht sein, daß wir alle so blöd gewesen sind, und uns dort anmelden, ohne etwas von Kosten zu lesen!
    Geändert von Support (15.07.10 um 06:52 Uhr) Grund: Sachlichkeit hergestellt

  8. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Also wenn ich das richtig verstanden habe

    Hallo an Joschi,
    wenn ich das richtig verstanden habe, gilt seit dem 11.6.2010 die 2 wöchige Widerrufsrecht nicht mehr. Sondern 1 Monat oder?
    ich habe mich am 15.6 angemeldet, also gilt diese 2 woche frist nicht und die müssten mich reinrechtlich aus dem Outlet. de als Account löschen oder?
    Habe ich das richtig verstanden?
    habe ebenfalls nochmals 2 weitere Widerrufsmail geschickt, da keine Antwort von denen kam. Wenn jetzt nochmals eine weitere Zahlungsaufforderung kommt, dann akzeptieren die wohl die Mailsa nicht oder?

    Danke im vorraus

  9. Joschi
    Ratgeber Recht Gast

    Standard soweit ich das verstanden habe ...

    @Unregistriert: ich bin selbst kein anwalt, also alles ohne gewähr ... aber nach allem, was ich in erfahrung bringen konnte, gibt es seit dem 11.6.2010 bei outlets.de überhaupt keine widerrufsfrist mehr.

    eine widerrufsfrist beginnt erst dann zu laufen, wenn eine "ordentliche" (= den gesetzlichen anforderungen genügende) widerrufsbelehrung von outlets.de an dich stattgefunden hat. und die hat nicht stattgefunden, kann nicht stattgefunden haben, denn die aktuelle widerrufsbelehrung dort ist rechtswidrig. also kannst du zur zeit unbegrenzt widerrufen. damit überhaupt wieder eine widerrufsfrist zu tragen käme, müsste outlets.de a) die inkorrekte belehrung anpassen und anschließend b) dich "nachbelehren", also aktiv auf die neue belehrung aufmerksam machen. erst dann würden die 2 wochen zu zählen beginnen ...

    ich selbst bin ja nicht direkt betroffen, aber die person in meinem umfeld, die auf outlets.de reingefallen ist, hat mittlerweile entsprechend reagiert: einen widerruf u.a. mit verweis auf die rechtswidrige belehrung parallel per email, fax und einschreiben an outlets.de geschickt. auf die email hin kam eine automatisch generierte antwort mit diversen textbausteinen zurück, die ganz offenbar einschüchtern und angst machen sollen. bei outlets.de wird sich garantiert niemand (menschliches) mit den ganzen beschwerden und widerrufen persönlich befassen ... insofern ist auch keine sinnhafte antwort zu erwarten, oder gar, dass jemand auf dich individuell eingeht. aber das ist m.e. auch gar nicht notwendig: in dem moment, in dem du nachweisbar widerrufen hast (und das hast du - ich würde an deiner stelle allenfalls in erwägung ziehen, das nochmals auf anderem weg als per email zu tun, emails gehen halt doch leicht "verloren" ), hast du alles getan, was zu tun war. ich schätze, du kannst GARANTIERT noch mit weiteren erinnerungen, mahnungen und drohungen rechnen, aber die kannst du dann ganz entspannt abheften oder in die große runde ablage tun, die sind einfach nichtig ...

    übrigens am rande: wenn man einer rechnung ausdrücklich widerspricht (also klar zum ausdruck bringt, dass man sie nicht anerkennt und nicht bezahlen wird), dann nimmt man damit dem forderer jeden anspruch auf die anschließende erhebung von mahngebühren u.ä.. hat nämlich ein schuldner seine ablehnung klar zum ausdruck gebracht, dann steht es dem gläubiger nicht zu, weitere kosten für die beitreibung der forderung zu produzieren und dem schuldner anzulasten. die einzige möglichkeit, die dem gläubiger in diesem fall bleibt, ist ein gerichtliches mahnverfahren. von daher sind nach deinem widerspruch ohnehin alle mahnungen von outlets.de für die tonne ... erst ein mahnbescheid vom gericht wäre wieder erheblich.

    insgesamt denke ich aber, du solltest dich – und das gilt auch für alle anderen betroffenen – nach deinem widerspruch einfach entspannen und wieder den schönen dingen im leben widmen. es ist sinnlos, auch nur eine minute länger zeit mit dem thema zu verschwenden. die rechtslage ist zumindest für opfer seit dem 11.6.2010 unzweifelhaft, und wenn überhaupt, dann ist ein ordentlicher widerruf das einzige, was zu tun angebracht ist. und dann isses aber auch gut ...

    viel erfolg und ein entspanntes wochenende,
    joschi

  10. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jan 2010
    Beiträge
    145
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Hallo Joschi, danke für deinen Hinweis der sicher vielen helfen wird.
    Hast du vielleicht noch einen Link, wo man sich die Änderung zum Widerruf nachlesen kann.
    Das würde deinen Beitrag untermauern und allen die Betroffen sind eine gewisse "Sicherheit" bieten.
    Besten dank für deine Mithilfe im Namen aller Geschädigten.
    Pascal

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Schreiben von der Inkasso DIG (IContent GmbH) im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Was soll ich tun ich habe eine Aufforderung von diesem Unternehmen bekommen und soll 157,80 bezahlen anbei liegt auch ein Schreiben wo ich mit dem...
  2. IContent - outlets.de im Forum Onlinerecht
    sorry, dass ich von vorne anfange aber ich bin geschockt und kann mir all die beiträge zeitlich garnicht durchlesen. habe letzte woche eine...
  3. IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich habe mich am 6.9.2010 auf der Seite Outlets & Fabrikverkauf angemeldet, um dort, wie angekündigt "Scnäppchen" zu finden.Nach ein ein paar...
  4. IContent GmbH wg. outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo kann mir jemand helfen? Ich habe wg. einer Waschmaschine im Internet recherchiert und bin auf die Betrügerseite von outlets.de gelangt. Nun...
  5. Icontent im Forum Onlinerecht
    Hallo, meine Mutter ist Falle von www.outlets.de (Fa. IContent) reingetappt und hat leider schon die 1. Rate von über 96 Euro bezahlt. Sie hatte...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: icontent gmbh und icontent und outlet.de und outlets.de kündigen und icontent gmbh adresse und outlets.de und icontent gmbh rodgau und deutsche internetinkasso mahnung und outlet.de kündigen und gratisrecht outlets und icontent gmbh abzocke und icontent gmbh vergleichsangebot und icontent gmbh outlets de und incontent gmbh und i content und kündigung outlets vertrag und Réka Franko und gratisrecht outlets.de und verbraucherzentrale outlets.de und musterbrief outlets.de und verbraucherzentrale hessen musterbrief und verbraucherzentrale outlets.de musterbrief und outlets.de kündigung und deutsche internetinkasso gmbh outlets.de und outlets.de widerspruch musterbrief und deutsche internetinkasso gmbh 1. mahnung und outlet de und www.outlets.de kundigen und kündigungsschreiben outlets.de und icontent gmbh verbraucherzentrale und deutsche internetinkasso gmbh und outlet gmbh und deutsche internetinkasso 2.mahnung und faktisches schuldanerkenntnis und outlets.de widerruf und icontent mahnung und noreply outlets und gratis recht outlets und dig reka franko und gratisrecht icontent und icontent anzeige und outlets.de verbraucherzentrale 2011 und outlets.de kündigungsschreiben und icontent kündigung und i content gmbh und outlet icontent und content und icontent gmbh mahnung und outlets.de abzocke musterbrief und icontent gmbh und musterbrief kündigung outlets und gratisrecht outlet und mahnung von deutsche internetinkasso und outlets.de verbraucherzentrale musterbrief und musterschreiben widerruf outlets.de und icontent-gmbh-outlets und outlets.de inkasso widerspruch und outlets.de deutsche internetinkasso  und icontent gmbh anschrift und widerruf@icontent.de und icontent fax und outlet abzocke musterbrief und musterbrief widerspruch für outlets und kündigung outlets.de und adresse outlets.de

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abofallen abwicklung abzocke abzocke im internet adresse anfechten apps aufgeben beabsichtigt betrüger beweis bot browser dan dann delt deren deutsch digung dliche drohung eigentlich einfach email ern erste fach fachanwalt fernabsatzgeschäft fernabsatzrecht feststellungsklage firma freuen gar gebrauch geburtsdatum gedacht gefunden gegenseite geld zurück geldwäsche gemacht ges geschäftsführer gige gigen gleiche gmbh haft handel handelt hat hesse hinweis hotline icontent info ip adresse kündigung laut löschen löschung mahnung mail mandant meinem meinen meiner meines mich mindestvertragslaufzeit monat nachsendeantrag ndigung neu nichts noch ohne anwalt onlinerecht outlets pangv rechnung rezepte scheiden schen schung sehr sei seite seiten sende servicenummer sicherheit sofort sorge sorgen sperre sste stunden tag tere trotzdem unterlassungsklage unternehmen verbindlichkeiten vergleich verlust vertrag. wehren weis weiterleitung widerrufsrecht woche wochen wrb zahlen zurückziehen