IContent GmbH - Outlets.de - Seite 26
Bitte kostenlos Registrieren oder neues Passwort anfordern
  • Login:
+ Neues Thema erstellen     + Antworten
Seite 26 von 78 ErsteErste ... 181920212223242526272829303132333455 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 776
Like Tree57gefällt das

IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht vom Rechtsforum | Ratgeber Recht

      

Zitat von rudido Das wäre ja noch schöner, wenn ich zu gewissen Dingen meine Meinung ... Urteile und Rechtsfragen

  1. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    68
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von rudido Beitrag anzeigen
    Das wäre ja noch schöner, wenn ich zu gewissen Dingen meine Meinung nicht äußern dürfte.
    Bezogen auf das Wittener Urteil darf ich sehr Wohl sagen, dass sich mir beim Lesen der Verdacht aufdrängte, Wolfgang und sein Rechtsbeistand hätten sich entweder äußerst ungeschickt angestellt oder aber dieses Urteil bewußt herbeigeführt.

    Im Übrigen hat ein Rechtsanwalt keine besonderen Rechte und was der schreibt, darf auch Ottonormalverbraucher schreiben. Wenn er also ausführt, dass der Kläger alles falsch gemacht hat, darf ich, ausgehend von der Rechtssicherheit der deutschen Anwaltsschaft, den Schluß ziehen, dass dieses Urteil bewusst herbeigeführt wurde.
    Jooooo, das meine ich aber auch....

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

  2. Nur eine Frage
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo Zusammen!

    Auch mich hat es nun erwischt, und bin diesen Halunken von outlets.de in`s Netzt gegangen.
    Ich habe nun bereits die erste Rechnung über 96 Euro per email bekommen, war völlig geschockt, und habe zurückgeschrieben, daß ich nicht bereit bin zu bezahlen.
    Habe dann die Antwort bekommen daß es sich um einen rechtsmässigen Vertrag handelt, und ich zur Zahlung verpflichtet bin. HIIILLLFFFEEEE!!! Das macht mich regelrecht fertig, ich weiß nicht was ich nun tun soll??
    Die Firma droht mir mit negativem Schufa-Eintrag, und Pfändung etc...... Ich habe so etwas noch nie erlebt, und hoffe auf einen Rat hier!

    MfG, Nina

  3. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    554

    Standard

    Hallo Nina,

    nun bleib erst mal ganz ruhig,atme tief durch und lies hier mal etwas, dann brauche ich das alles nicht zu schreiben.
    Gruß aus Dortmund

    Rudido

    Rupodos kleine Themenwelt und Internetabzocke

  4. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von Nina Beitrag anzeigen
    Die Firma droht mir mit negativem Schufa-Eintrag, und Pfändung etc......
    Das sind leere Drohungen.
    Der Schufa etwas melden dürfen nur Mitglieder der Schufa.
    Die Abo-fallenbetreiber und deren Erfüllungsgehilfen sind das auf jedenfall nicht.
    Ausserdem,es dürfen nur unbestrittene Forderungen,und diese auch nur dann,wenn 2x angemahnt wurde,gemeldet werden.
    Zitat Zitat von Nina Beitrag anzeigen
    und Pfändung etc
    Bevor man etwas pfänden kann muss man einen Titel haben.Bevor man diesen hat gibt es einige Hürden zu überwinden,gerichtlicher Mahnbescheid,Klage.

    Ps.
    AG Leipzig: Drohung mit negativem SCHUFA-Eintragung ist rechtswidrig
    Und;
    AG Frankfurt a.M.: Bei unberechtigtem Mahnschreiben Anspruch auf Unterlassung
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  5. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Incontent

    Habe mich ebenfalls bei outlet.de angemeldet.

    vor 4 wochen bekam ich eine zahlungsaufforderung. habe dann ein schreiben der verbraucherzentrale ihnen geschickt, gestern kam die erste mahnung. Was soll ich tun?? telefonisch erreicht man ja keinen. Zahlen will ich das eigentlich nicht, da ich auf der seite nix gemacht habe.

    Bitte um Antwort

  6. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    1,324

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    telefonisch erreicht man ja keinen.
    Hast du dir mal die Tel.Nr. angeschaut?Die ist [COLOR=Red]kostenpflichtig[/COLOR]!
    Eine weitere Einnahmequelle.
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    habe dann ein schreiben der verbraucherzentrale ihnen geschickt,
    (....)
    Was soll ich tun??
    Du hast doch schon etwas getan.weitere Brieffreundschaften kannst du dir sparen.

    Ps.
    Noch etwas zur Schufa-Drohung:

    Zitat:
    "Eine Meldung bei der Schufa ist zudem nur möglich, wenn das mahnende Unternehmen auch Mitglied ist", erklärt Schufa-Sprecher Thomas Modig. "Es kann ja nicht einfach jeder bei uns etwas melden." Berechtigt dazu seien aktuell nur knapp 5.000 Vertragspartner, darunter vor allem Banken, Versicherungen und Telekommunikations-Dienstleister. Antassia und Premium Content gehören nicht dazu. "Die drohen vielleicht, können bei uns aber sowieso nichts melden", sagt Modig.
    Zitat Ende.

    Quelle: Abzocker drohen mit Schufa-Eintrag
    © Copyright,das Verbreiten,Verwerten des Postings,auch auszugsweise (zitieren) ist untersagt.
    ---------------------------------------------
    http://www.echte-abzocke.de/

  7. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard outlet... und kein Ende

    Hallo in die Runde,

    meine Frau erwischte beim surfen in Juni d.J. ebenfalls die Firma "IContent". Die kostenpflichtigkeit des Newsletters ist ihr (obwohl durchaus nicht ganz blauäugig im I-Net unterwegs) entgangen.
    Darauf folgte das hier auf diesen Seiten nun sattsam beschriebene Standardprogramm seitens o.a. Firma. Die erste Mahnung per EMail machte uns erst auf die Falle aufmerksam, unsererseits dann Widerspruch gem Musterbrief der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz... im übrigen m.E. eine hilfeiche Info-Quelle. Natürlich kam die Mahnung erst nach Ablauf der üblichen 14 Tage Frist. Nichtsdestotrotz glauben wir an die Wirksamkeit des Widerspruchs.
    Der Rest: 2. Mahnung (sinnloserweise nochmal Widerspruch), letzte Mahnung (ab hier reagierten wir nicht mehr), Zahlungsaufforderung durch die "Deutsche Zentral Inkasso" (interesiert uns auch nicht)... also Ruhe bewahrt, wie auch hier im Forum oft geraten.
    Nun scheint per Einschreiben das gerichtliche Mahnverfahren seitens der Abo-Fallen-steller angestrebt zu werden... eine Nachricht über ein Einschreiben lag gestern im Kasten, wird meine Holde nachher abholen. Dann kreuzen wir "Widerspruch" an, ob ich noch Begleittext nebst einigen Aktenzeichen diverser Urteile hierzu dranhänge weiß ich noch nicht... mal sehen.

    Ich erlaube mir hier ein Zitat von der Seite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz:
    "Bei der aggressiven Vorgehensweise der Unternehmen IContent/ OPM Media bzw. Deutsche Zentral Inkasso kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Firmen in Einzelfällen versuchen, ein gerichtliches Mahnverfahren anzustreben" (Zitat Ende)

    So, nun lassen wir es weiter drauf ankommen, bisher haben wir auch noch keinen Anwalt hinzu gezogen... warum auch. Diese Frage ergibt sich eigentlich erst, wenn "IContent" tatsächlich versuchen sollte, ihrer Forderungen vor Gericht durchzusetzen. Allerdings gehen wir davon aus, daß die Herrschaften spätestens hier abbremsen, wir jedenfalls sind guten Mutes, daß deren Erfolgseinschätzung bescheiden sind. Im Negativfall könnte es dann ein Problem für unsere Rechtsschutzversicherung werden, denn beim jetzigen Forderungsstand von ca. 153 € haben wir auch die Selbstbehalt-Schwelle überschritten :-)

    Und auch die Schufa sehen wir nicht als Problem... nach unserem Stand ist IContent kein Vertragspartner der Schufa... die sind in den letzten Jahren auch vorsichtiger geworden.

    Nicht wirklich verständlich bleibt uns allerdings, wieso derartige Unternehmen (inkl Inkasso) immerwieder Handelszulassungen bekommen...
    Trotzdem: Augen zu und durch... aber nicht zahlen.

    Mit bestem Gruß

  8. Hilfsbereit
    Registriert seit
    Sep 2010
    Beiträge
    68
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Hallo in die Runde,

    meine Frau erwischte beim surfen in Juni d.J. ebenfalls die Firma "IContent". Die kostenpflichtigkeit des Newsletters ist ihr (obwohl durchaus nicht ganz blauäugig im I-Net unterwegs) entgangen.
    Darauf folgte das hier auf diesen Seiten nun sattsam beschriebene Standardprogramm seitens o.a. Firma. Die erste Mahnung per EMail machte uns erst auf die Falle aufmerksam, unsererseits dann Widerspruch gem Musterbrief der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz... im übrigen m.E. eine hilfeiche Info-Quelle. Natürlich kam die Mahnung erst nach Ablauf der üblichen 14 Tage Frist. Nichtsdestotrotz glauben wir an die Wirksamkeit des Widerspruchs.
    Der Rest: 2. Mahnung (sinnloserweise nochmal Widerspruch), letzte Mahnung (ab hier reagierten wir nicht mehr), Zahlungsaufforderung durch die "Deutsche Zentral Inkasso" (interesiert uns auch nicht)... also Ruhe bewahrt, wie auch hier im Forum oft geraten.
    Nun scheint per Einschreiben das gerichtliche Mahnverfahren seitens der Abo-Fallen-steller angestrebt zu werden... eine Nachricht über ein Einschreiben lag gestern im Kasten, wird meine Holde nachher abholen. Dann kreuzen wir "Widerspruch" an, ob ich noch Begleittext nebst einigen Aktenzeichen diverser Urteile hierzu dranhänge weiß ich noch nicht... mal sehen.

    Ich erlaube mir hier ein Zitat von der Seite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz:
    "Bei der aggressiven Vorgehensweise der Unternehmen IContent/ OPM Media bzw. Deutsche Zentral Inkasso kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Firmen in Einzelfällen versuchen, ein gerichtliches Mahnverfahren anzustreben" (Zitat Ende)

    So, nun lassen wir es weiter drauf ankommen, bisher haben wir auch noch keinen Anwalt hinzu gezogen... warum auch. Diese Frage ergibt sich eigentlich erst, wenn "IContent" tatsächlich versuchen sollte, ihrer Forderungen vor Gericht durchzusetzen. Allerdings gehen wir davon aus, daß die Herrschaften spätestens hier abbremsen, wir jedenfalls sind guten Mutes, daß deren Erfolgseinschätzung bescheiden sind. Im Negativfall könnte es dann ein Problem für unsere Rechtsschutzversicherung werden, denn beim jetzigen Forderungsstand von ca. 153 € haben wir auch die Selbstbehalt-Schwelle überschritten :-)

    Und auch die Schufa sehen wir nicht als Problem... nach unserem Stand ist IContent kein Vertragspartner der Schufa... die sind in den letzten Jahren auch vorsichtiger geworden.

    Nicht wirklich verständlich bleibt uns allerdings, wieso derartige Unternehmen (inkl Inkasso) immerwieder Handelszulassungen bekommen...
    Trotzdem: Augen zu und durch... aber nicht zahlen.

    Mit bestem Gruß
    Hallo Gast,
    wir möchten natürlich alle jetzt wissen, ob das benachrichtigte Einschreiben wirklich von der IContent gekommen ist. Das wäre ja mal - soweit ich informiert bin- seit Urzeiten das erste Mal, wo die diesen Schritt gehen.
    Bitte melde Dich doch und erzähle uns, obs so ist- und ganz wichtig: auch weitere Infos nach eventuellem Widerspruch nicht vergessen. Unterlassungsklage mit Kostenerstattung für den Anwalt wäre im Extremfall von Euch der nächste Schritt.
    Gruss Brigitte

  9. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Outlets und kein Ende - Update

    Rückmeldung an Britte... (dein 13:38 Eintrag)

    So, hier die erbetene Rückmeldung:

    Das in meinem Beitrag von 27.10. 08:38 erwähnten Einschreiben, von dem wir "ICONTENT" - Post erwarteten, ist KEIN MAHNBESCHEID und hatte NICHTS mit outlet zu tun... falscher Alarm. Deine Aussage, dass seit Langem keine derartige Bescheide durch IContent erwirkt werden bzw dass davon nichts bekannt ist, ist also RICHTIG.
    Sorry... aber nach wochenlangem herumklicken im I-Net zu diesem Thema hatten wir die nächste Stufe erwartet.

    Nochmal: Sachstand bei uns ist: die DEUTSCHE ZENTRAL INKASSO hat uns angemahnt, nebst einer (schlechten) Kopie des AG Witten Urteils.
    Das alles ist aber KEIN Grund, irgendwas zu zahlen. In diesem Zusammenhang fand ich heute noch einen hochinteressanten Artikel der Stiftung Warentest 11/2010, ich setze hier mal den Link rein.... hoffe, das ist ok (ist auch nicht kostenpflichtig):

    Abofallen im Internet - Niemand muss zahlen - Meldung - Stiftung Warentest - test.de

    So, wenn sich wieder was tut, melde ich mich auch unregistriert wieder...

    Besten Gruß

  10. Unregistriert
    Ratgeber Recht Gast

    Standard Mich hat es auch erwischt! :-(

    Wie habt ihr den Widerruf formuliert! Hat jemand eine Vorlage/Muster? Möchte nichts falsch machen!

    Hillfffffeee!

    •   Alt


      Registriert seit:
      Nov 2009
      Beiträge:
      1,245

        

 



 

Ähnliche Themen

  1. Schreiben von der Inkasso DIG (IContent GmbH) im Forum Allgemeine Rechtsfragen
    Was soll ich tun ich habe eine Aufforderung von diesem Unternehmen bekommen und soll 157,80 bezahlen anbei liegt auch ein Schreiben wo ich mit dem...
  2. IContent - outlets.de im Forum Onlinerecht
    sorry, dass ich von vorne anfange aber ich bin geschockt und kann mir all die beiträge zeitlich garnicht durchlesen. habe letzte woche eine...
  3. IContent GmbH - Outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo, ich habe mich am 6.9.2010 auf der Seite Outlets & Fabrikverkauf angemeldet, um dort, wie angekündigt "Scnäppchen" zu finden.Nach ein ein paar...
  4. IContent GmbH wg. outlets.de im Forum Onlinerecht
    Hallo kann mir jemand helfen? Ich habe wg. einer Waschmaschine im Internet recherchiert und bin auf die Betrügerseite von outlets.de gelangt. Nun...
  5. Icontent im Forum Onlinerecht
    Hallo, meine Mutter ist Falle von www.outlets.de (Fa. IContent) reingetappt und hat leider schon die 1. Rate von über 96 Euro bezahlt. Sie hatte...
     + Kostenlose Rechtsfrage ins Forum stellen

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: icontent gmbh und icontent und outlet.de und outlets.de kündigen und icontent gmbh adresse und outlets.de und icontent gmbh rodgau und deutsche internetinkasso mahnung und outlet.de kündigen und gratisrecht outlets und icontent gmbh abzocke und icontent gmbh vergleichsangebot und icontent gmbh outlets de und incontent gmbh und i content und kündigung outlets vertrag und Réka Franko und gratisrecht outlets.de und verbraucherzentrale outlets.de und musterbrief outlets.de und verbraucherzentrale hessen musterbrief und verbraucherzentrale outlets.de musterbrief und outlets.de kündigung und deutsche internetinkasso gmbh outlets.de und outlets.de widerspruch musterbrief und deutsche internetinkasso gmbh 1. mahnung und outlet de und www.outlets.de kundigen und kündigungsschreiben outlets.de und icontent gmbh verbraucherzentrale und deutsche internetinkasso gmbh und outlet gmbh und deutsche internetinkasso 2.mahnung und faktisches schuldanerkenntnis und outlets.de widerruf und icontent mahnung und noreply outlets und gratis recht outlets und dig reka franko und gratisrecht icontent und icontent anzeige und outlets.de verbraucherzentrale 2011 und outlets.de kündigungsschreiben und icontent kündigung und i content gmbh und outlet icontent und content und icontent gmbh mahnung und outlets.de abzocke musterbrief und icontent gmbh und musterbrief kündigung outlets und gratisrecht outlet und mahnung von deutsche internetinkasso und outlets.de verbraucherzentrale musterbrief und musterschreiben widerruf outlets.de und icontent-gmbh-outlets und outlets.de inkasso widerspruch und outlets.de deutsche internetinkasso  und icontent gmbh anschrift und widerruf@icontent.de und icontent fax und outlet abzocke musterbrief und musterbrief widerspruch für outlets und kündigung outlets.de und adresse outlets.de

Stichworte

Stichworte bearbeiten
abofallen abwicklung abzocke abzocke im internet adresse anfechten apps aufgeben beabsichtigt betrüger beweis bot browser dan dann delt deren deutsch digung dliche drohung eigentlich einfach email ern erste fach fachanwalt fernabsatzgeschäft fernabsatzrecht feststellungsklage firma freuen gar gebrauch geburtsdatum gedacht gefunden gegenseite geld zurück geldwäsche gemacht ges geschäftsführer gige gigen gleiche gmbh haft handel handelt hat hesse hinweis hotline icontent info ip adresse kündigung laut löschen löschung mahnung mail mandant meinem meinen meiner meines mich mindestvertragslaufzeit monat nachsendeantrag ndigung neu nichts noch ohne anwalt onlinerecht outlets pangv rechnung rezepte scheiden schen schung sehr sei seite seiten sende servicenummer sicherheit sofort sorge sorgen sperre sste stunden tag tere trotzdem unterlassungsklage unternehmen verbindlichkeiten vergleich verlust vertrag. wehren weis weiterleitung widerrufsrecht woche wochen wrb zahlen zurückziehen